Deutsch
Deutsch

Tom Zeizels HCL-Blog

Events mit HCL Sametime an ein großes Publikum streamen

Haben Sie es sich im Home Office bequem eingerichtet? Haben Sie täglich mehr Web-Meetings als je zuvor? Haben Sie sich dabei auch schon das eine oder andere Mal gefragt, ob es so schlau ist, interne Firmenpläne, Beförderungen von Mitarbeitenden oder andere, vertrauliche Themen über ein Medium zu diskutieren, das Sie nicht kontrollieren? 

Ich hatte das Thema ja schon vor zwei Wochen im Zusammenhang mit HCL Domino Anwendungen besprochen: Es ist nicht nur für Ärzte, Anwälte und Journalisten wichtig zu wissen, wo die Meetings und Chats mit ihren Daten verarbeitet und gespeichert werden.
Mit HCL Sametime Premium haben Sie den Betrieb komplett in der eigenen Hand und können dennoch öffentliche Web-Events an tausende Zuschauer streamen. 

Ihr Meeting. Ihre Daten. Unter Ihrer Kontrolle!

Wir geben Ihnen mit HCL Sametime dabei die Freiheit Ihre Meetings aus dem eigenen Rechenzentrum oder aus einer Cloud zu betreiben. Die Installation bei einem der großen Cloud-Anbieter gibt Ihnen, insbesondere in den aktuellen Home Office Szenarien, Bandbreite für die Firmen-Internetanbindung zurück, da nicht mehr jede Videokommunikation erst – vielleicht sogar über VPN – von einem Mitarbeitenden in die Firma geschickt wird, von der aus sie dann wieder an die anderen Teilnehmenden im Meeting verteilt werden muss. 

Auch wenn Sie sich für das Hosting in einer Cloud entscheiden, haben Sie die volle Kontrolle über das was dort besprochen und an Daten – zum Beispiel in persistenten (also auf Dauer gespeicherten) Chats – geschrieben wird. Mit der aktuellen Version 11.5 können Sie zudem in der Cloud die Vorteile der flexiblen Skalierung der Container mit Kubernetes nutzen, so dass Sie bei Wachstum nicht sofort alles neu installieren müssen. 

Sie kommen von Notes 9? Und nutzen Sametime Embedded? Was ist neu? 

Bisher kannten Sie ja den in Notes integrierten Chat und die Verfügbarkeitsanzeige (die sogenannte „Presence Awareness“). Mit etwas mehr Aufwand konnte man dann auch schon aus einem Chat heraus einen Sametime-Anruf oder auch „Instant Sharing“, also das Teilen des Bildschirms starten. 

Mit dem aktuellen HCL Notes und dem neuen HCL Sametime sind diese Funktionen noch immer verfügbar – und über Meet me here“ wird ein vollwertiger Video- und Audiochat gestartet indem dann wiederum auch der Bildschirm geteilt werden kann. 

Viel spannender finde ich Highlights, wie Online-Events mit hunderten oder sogar tausenden Usern, die Ihrem Meeting folgen, obwohl Sie Ihren eigenen Sametime-Server betreiben. Dank der Integration mit YouTube lassen sich Sametime Meetings auch direkt mit einem YouTube Stream verbinden. Während sich also die Sprecher Ihres Events im Sametime Meetings anmelden, nutzen die Zuschauenden den YouTube-Stream. Überall auf der Welt in hervorragender Qualität und mit der Möglichkeit zum Chat. Das ist zwar – aufgrund der Natur der Sache – nur für öffentliche Veranstaltungen und nicht für hochvertrauliche Meetings sinnvoll, aber bei Letzteren hat man ja auch selten so viele Zuschauende. 

Ein weiteres Feature, welches einem die Arbeit erleichtern kann, ist der dauerhafte Chat, der auch nach dem Meeting bestehen bleibt. Und da jedes Meeting auch in einem eigenen „Raum“ stattfindet, haben auch nur die Teilnehmenden Zugriff auf diese Informationen. A propos Räume: Sie können so viele Räume erstellen, wie Sie brauchen. Alle mit einem eigenen, sprechenden Namen und – auch nicht unwichtig – alle mit eigenen Einstellungen für Moderation oder Einwahl. 

Ein paar technische Tipps 

HCL Sametime Meeting mit Martti Garden

Die Installation von Sametime (insbesondere von der Meetings Komponente, die außerhalb von Domino läuft) ist mit Sametime 11 durch den Wegfall der IBM WebSphere Server deutlich einfacher geworden (und Dank Kubernetes auch bis zu 80% schneller!). Dennoch gibt es zwei Hürden, von denen mir immer wieder berichtet wird. Von unserem Leiter des technischen Vertriebs in DACH, Martti Garden, habe ich gleich zwei technische Tipps für die Installation mit auf den Weg bekommen: 

  • Der Partner edcom hat ein praktisches Skript zur Installation der MongoDB unter Linux veröffentlicht. Zwar ist das alles auch gut dokumentiert, jedoch muss ich zugeben, dass die Einrichtung über die Konsole und die Konfiguration über Dateien doch recht fehlerträchtig sein kann. 
  • Sagt Ihnen UDP Port 30000 etwas? Sie haben Probleme damit? Unser Support hat ein Dokument veröffentlicht (der Link funktioniert nur für Kunden mit Zugang zum Support-System), in dem beschrieben wird, wie man anstatt oder zusätzlich zu UDP auch TCP nutzen kann. Das ist hilfreich in Szenarien mit restriktiven Firewalls oder VPNs. Denn auch wenn UDP effizienter ist, so lässt sich TCP-Verkehr manchmal besser steuern. 

Und in Zukunft? 

Die Entwicklung ist noch lange nicht abgeschlossen. Während wir u.a. die Vergrößerung der Anzahl der parallelen Teilnehmenden pro Meeting planen, bauen unsere Partner bereits an Lösungen: So ist dann beispielsweise auch die internationale Telefoneinwahl zu Meetings möglich, was ich insbesondere bei Autofahrten sehr schätze. 

Wenn Sie hierzu – und zu anderen Themen rund um HCL Sametime Fragen haben, kommen Sie gerne auf mich und mein Team zu. Gerne vermitteln wir auf Wunsch auch den Kontakt zu Business Partnern in Ihrer Nähe oder mit einer von Ihnen benötigten Expertise, damit Sie Ihr Sametime Projekt erfolgreich umsetzen können. 

In diesem Sinne, wünsche ich Ihnen eine gute Woche und bleiben Sie gesund! 

Ihr
Tom Zeizel
Associate Vice President & Head of HCL Software in DACH 

Immer informiert bleiben

Abonniere unseren E-Mail-Newsletter und wir halten dich mit Infos rund um die DNUG und ihre Events auf dem Laufenden.

Mit deiner Anmeldung bestätigst du, dass du unsere Datenschutzbestimmungen gelesen hast und mit ihnen einverstanden bist.