Tom Zeizels Blog: Feedback – das DNUG47online Launch Event war richtig gut!

Tom Zeizels Blog: Feedback – das DNUG47online Launch Event war richtig gut!

Die HCL Software User Group, die sich in Deutschland im DNUG e.V. organisiert, hat statt ihrer 47. Konferenz, die für Juni in Berlin geplant war, alles auf online gelegt – oder besser: legen müssen. Das war ein Wagnis, ein Experiment. Der Ansatz dazu war einfach: Wir organisieren alles, als ob es eine richtige Konferenz wäre, nur machen wir nicht 6 Tracks parallel, sondern strecken die über die Zeit bis November, wobei jeder DNUG Fachgruppen-Deep-Dive-Track zweimal drankommt. Und die Keynote-Vorträge kommen in das Launch Event, mit dem wir anfangen. Somit besteht die DNUG47online nun aus insgesamt 13 Events, zu denen die DNUG-Mitglieder unter Wahrung der Frühbucheroption kostenfrei teilnehmen können. Anmelden muss man sich in jedem Fall.

Großes Zittern bei den Verantwortlichen: Kann so etwas über 4 Stunden mit ein paar kurzen 5 Minuten-Pausen funktionieren? Sollen die Präsentationen zentral aufgelegt werden oder ist es besser, wenn jeder Sprecher es selbst macht. Nun, das war für den einen oder anderen eine kleine technische Herausforderung, was – wie aus den Feedbackrunden zu hören war – aber durchaus als authentisch und sympathisch rüberkam und das Format erfrischte. Und mal ehrlich: Auch auf einer echten Konferenz klappt auch nicht immer alles auf Anhieb.

Bemerkenswert war, dass die Teilnehmer fast alle die ganze Zeit durchhielten und sich auch in den Feedbackrunden sehr positiv äußerten. Es wäre eine sehr gute Agenda mit sehr hörenswerten Vorträgen gewesen. Das haben die diversen Sprecher sicher gern vernommen.

Die Highlights des Launch Events 

Nach der Begrüßung durch den DNUG Vorstand (Verena Haussmann, Daniel Reichelt, Jürgen Kringe und Matthias Weichhold) machte Richard Jefts, General Manager HCL Digital Solutions, die inhaltliche Eröffnung. Dabei ging er zunächst auf die Einbettung der Digital Solutions in das gesamte Softwareportfolio von HCL ein, um dann die strategische Ausrichtung in den nächsten zwei Jahren zu beleuchten. Er betonte dann, dass HCL mit seiner Akquise der ehemaligen IBM Software einen guten Griff gemacht hat und die gesteckten Ziele fast alle übererfüllt. Das läuft so gut, dass HCL auch während der Corona-Beschränkungen nicht vorhat Mitarbeiter zu entlassen, sondern stattdessen weiter einstellt – auch hier in D-A-CH.  Danach ging er auf die zahlreichen Releases im Prinzip aller Produkte ein. Sein Bereich, HCL Digital Solutions, hat überall geliefert: Notes Domino V11 und im März dann schon V11.0.1, Connections 6.5 und CR1, Digital Solutions (Portal) V9.5 und Sametime V11, womit er dann für die Details der kommenden Roadmaps an die einzelnen Produktmanager übergab.

Doch zunächst kam HCL Champion Tobias Edelmann von Groz-Beckert, dem Weltmarktführer im Bereich von Industrienadeln – einer der deutschen „Hidden Champions“. Dort setzt man neben SAP auf Domino, Sametime und Connections, was sich in der aktuellen Phase der Corona-Einschränkungen als Glückfall erwies, weil man mit diesen Tools sehr leicht auch auf „Working from Home“ umstellen könnte. Eine spezielle Herausforderung war anfänglich noch das Verwalten von Web-Meetings auf Basis HCL Sametime. Dazu wurde kurzerhand und ohne großen Aufwand eine schicke Domino-Web-Anwendung erstellt, über die sich das Buchen dann sehr einfach koordinieren ließ. Der Vortrag zeigte sehr schön, wie rund und mächtig unsere Plattform eigentlich ist.

Sodann kam Ginni Saini live aus Indien dazu, um über News rund um das neue Sametime V11 zu sprechen: ein in ein paar Minuten zu installierender Server auf Container-Basis, ein neuer Web Client, der mittel React geschrieben wurde, die ganz neuen Apps für iOS und Android und zuletzt der aktuell vielleicht spannendste Punkt: Wirklich sichere Web-Meetings, die man auch on prem installieren kann und die keinen datenschutzseitig bedenklichen Rückkanal zum Hersteller haben oder ähnliches. Sametime war auch in der Vergangenheit schon immer aufgrund seines extrem hohen Datenschutzes besonders bei Unternehmen und öffentlichen Organisationen beliebt. Das soll so bleiben. Wie wichtig Datensicherheit und Datenschutz auch in diesem Thema sind erkennt man spätestens, wenn man die Berichte der deutschen Datenschützer zu anderen Lösungen sieht. Ein klares Alleinstellungsmerkmal von Sametime. Und sie kündigte an, dass Sametime V11.5 Meet ab dem 30. Juni 2020 allgemein verfügbar werden wird. Abschließend ging sie auf den doch recht aggressiven, weiteren Plan zum Ausbau von Sametime V12 und weiter ein. Hatte  Sametime über viele Jahre eher mit der einen oder anderen Herausforderung zu kämpfen,  entwickelt es sich jetzt zu einem Glanzlicht!

Danach folgte der zweite Kundenvortrag. Nils Gleim von der Evonik Industries aus Essen sprach über „Enterprise Social Networks“ (ESN) der nächsten Generation. Bei Evonik setzt man sowohl HCL Connections als auch Microsoft Office 365 ein. In einem solchen Szenario taucht regelmäßig die Frage auf, ob, wenn man das eine hat, man auch das andere trotzdem braucht? Evonik hat dazu eine sehr detaillierte, interne Studie durchgeführt und ist zu einem klaren Ergebnis gekommen: Beide Produktfamilien ergänzen sich konstruktiv. Will man nicht auf wesentliche und geschäftsrelevante Möglichkeiten eines „Enterprise Social Networks“, das HCL Connections aufspannen kann, Microsoft Office 365 aber nicht, verzichten, dann ist Connections essentiell.
(Am 16.6. folgt in der DNUG47online Serie übrigens bereits das erste Event der Fachgruppe „Connections“. Dort wird u.a. Harald Schirmer von der Continental AG seine Sichtweise der gleichen Fragestellung darstellen. Tipp: bis 14 Tage vorher gilt noch der Frühbucherrabatt, damit ist für DNUG Mitglieder die Teilnahme sogar kostenlos!).

Alle „Deep Dive“-Details zur weiteren Entwicklung von HCL Connections folgen in den 4 Online-Stunden am 16.6.2020. Die Highlights hatte Produktmanagerin Danielle Baptiste aber auch schon beim Launch Event der Serie herausgehoben. Zunächst wies sie auf die zahlreichen Neuerungen in den letzten Monaten hin: Überarbeitung von OrientMe mit Integration von anderen Anwendungen, die neue Community Page, die Slack-Integration, Activities Plus, viele Neuerungen in der  mobilen App, und mehr. Mit Version V7.0, das um das Jahresende kommen soll (so die Corona-Problematik das Entwicklerteam nicht weiter ausbremst), erwartet sie eine überarbeitete Oberfläche, die neuen Community Templates („Taylored Experience“), zahlreiche, teilweise auch bi-direktionale Integrationen mit Microsoft Office 365 Teams, SharePoint, Outlook, Office, usw. Gearbeitet wird aber auch an einer tieferen Sametime Integration jenseits von Chat/Awareness, die heute verfügbar ist, und an der weiteren Containerisierung der Plattform.

Dann begann der Block, in dem es um die Domino Familie ging. Martin Lechleider startete mit einer Live-Vorführung von HCL Domino Volt. Das ist das erste komplett bei HCL entwickelte Produkt, das schon so hohe Wellen der Aufmerksam auslöste. Das Feedback ist ausgesprochen positiv. Offensichtlich wartet man in vielen Unternehmen auf eine sehr einfache und günstige Low Code Umgebung, mit der man quasi mit einem leeren Blatt oder mit einem vorhanden Spreadsheet, oder auch einer bestehende Volt-Anwendung als Template beginnen kann um „schnell mal eben“ eine App zu bauen, die ein Responsive Design hat (sich an alle Geräte anpasst), Workflow bietet und nahezu beliebig erweiterbar ist. Dass dazu das immer noch grandiose Domino Security Framework genutzt wird, ist nur einer der Höhepunkte. Volt ist übrigens zum ausprobieren seit dem DNUG47online Launch Event in einer „Sandbox“ allgemein zugreifbar. Martin Lechleider wies auch auf die hochgesteckten Ziele der Entwicklung mit vierteljährlichen Updates hin. In Q3 sind Ergänzungen, wie Auslieferung als Docker Container, anonymer Zugriff, People Picker zur Auswahl von Personen aus dem Directory (z.B. im Rahmen von Workflows), Hinzufügen von ausfüllbaren PDFs, Nutzung von Domino Agenten, usw. angedacht. (Hier ein Replay eines ähnlichen Webinars)

Danach übernahmen Andrew Manby und Thomas Hampel aus dem Domino Produktmanagement. Da die DNUG Fachgruppe „Domino“ ihr erstes Deep Dive DNUG47online Event bereits am 3. Juni ab 14 Uhr haben wird, möchte ich hier gar nicht so detailliert auf deren Punkte eingehen. Ganz grob waren die wichtigsten Punkte u.a. diese:

  • Die jetzt neu kommende Verse 2.0 Desktop PWA App
  • Unterstützung für Sprachen der Gruppe 2 noch im Juni. (Zudem wird an einem neuen Sprachmodul für V12 gearbeitet, was die Unterstützung weiterer Sprachen für die Entwicklung wesentlich vereinfachen wird)
  • Nomad Web, also die Browser-Portierung des aus dem Umfeld von iOS und Android bekannten Nomad Ansatzes, um mit Domino Apps zu arbeiten, wird im zweiten Halbjahr zunächst als geschlossene Beta (für HCL Master) kommen
  • Verse (für Mail), Nomad Web (für Domino Anwendungen) und Sametime (Chat und Meetings) werden alle drei als Progressive Web App (PWA) auf Desktops verfügbar werden, womit aufwendige Rich Client Rollouts nicht mehr nötig sind. Für V12 ist darüber hinaus an einer Integration zu einer PWA gedacht. Das wäre dann so etwas wie ein Notes Client im Browser!
  • Das Appdev Pack 1.0.5 u.a. mit dem Thema Java Binding
  • Der SAP Connector
  • Für V12 wird es im 2. Halbjahr beginnend eine fortlaufende Beta geben, die als Docker Images ausgeliefert werden werden (wie ja auch Sametime V11.5 Meet)
  • Der weitere Ausblick auf V12 (1H2021), u.a. auch mit einen Refresh für die Infrastruktur der ISW Cloud-Anbieter und Domino Cloud-native als Angebot auf allen führenden Container-Plattformen, wie u.a. AWS, OpenShift.
  • In V12 soll auch die Unterstützung von Let‘s Encrypt kommen, was die Handhabung von Zertifikaten weiter vereinfachen wird.

Die inhaltliche Runde abschließend betrat dann noch Jason Gary die virtuelle Bühne. Er leitet heute den Forschungsbereich von HCL Digital Solutions und zeigte demzufolge Dinge, die vielleicht einmal möglich sein könnten, aber nicht verbindlich in die Produkte kommen werden. Er begann mit dem tatsächlich sehr bedeutenden Thema einer Rich Text Interoperabilität, die dann unabhängig von den Herstellern der vielen Editoren machen würde und viel einfacheren Datenaustausch ermöglichen könnte – kurz zusammengefasst: es wäre sehr schön das bald zu haben, aber der Weg ist wohl noch länger. Das in Domino eingebaut könnte helfen das (für mich nicht wirklich nachvollziehbare, aber sei es drum) immer wieder gewünschte Nutzen von Outlook als Client mit Domino mithilfe der Exchange Web Services umzusetzen. (Dabei gibt es mit Verse und auch Notes V11 für eMail so schöne und letztlich auch modernere Clients!) Jason Gary zeigte in seiner Research-Umgebung, wie der Outlook Self-Provisioning Service funktioniert – aber zur Überraschung aller – nicht mit einem Exchange Server, sondern mit Domino. Warten wir es mal ab, was daraus werden wird.

Abschließen fasste Jürgen Kringe vom DNUG Vorstand den ganzen Online Event noch einmal zusammen, wies auf die folgenden Deep Dive Veranstaltungen der 6 DNUG Fachgruppen hin:

Und dann läuterte er die anschließende, inoffizielle „After-Event“ Runde ein, in der noch fast 45 Minuten darüber räsoniert wurde, was gut oder weniger gut war. Zu letzterem gab es kaum etwas. Eigentlich zeigten sich alle sehr positiv überrascht von den Inhalten, den zahlreichen Neuigkeiten und auch dem DNUG47online Format.

Ursprünglich war geplant, dass ich im Rahmen der Begrüßung auch einige Dinge hätte vorstellen sollen. Aufgrund einer technischen Panne mit meiner Internetverbindung aus dem Home-Office kam es leider nicht dazu. Deshalb möchte ich zumindest einen Teil hier nachholen. Das ist der Dank an den DUNG Vorstand und auch insbesondere Peter Schütt von HCL hier in D-A-CH, und alle anderen, die so intensiv an der Vorbereitung dieser Serie von insgesamt 13 Events gearbeitet haben und arbeiten: Vielen, vielen Dank! Es ist einfach grandios zu sehen, wie sich Menschen für unsere Lösungen einsetzen und auch wie die Begeisterung durch die offenkundig gelungene HCL Übernahme der Produktklassiker neue Höhen erklimmt. Und auch für mich ist es sehr stimmig, den beeindruckenden Präsentationen unserer Kunden und meinen Kollegen zuzuhören. Wie sagt es Richard Jefts immer: „ …and this is just the beginning!” Stimmt.

In dem Sinne wünsche ich Ihnen noch Frohe Pfingsten oder auch einfach ein schönes, verlängertes Wochenende! 

Ihr
Tom Zeizel
Associate Vice President & Head of HCL Software in DACH

Tags:DNUG47online Launch im Rückblick

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Lies hierzu bitte unsere Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen