Tom Zeizels Blog: Die DNUG Konferenz 2020 – jetzt anmelden!

Tom Zeizels Blog: Die DNUG Konferenz 2020 – jetzt anmelden und Frühbucherrabatt genießen!

Es wäre so schön gewesen: Unsere deutsche User Group, die DNUG, hatte für Mitte Juni in Berlin ihre 47. Konferenz geplant. 2019 waren in Essen erstmals seit Jahren wieder mehr als 300 Teilnehmer gekommen und Berlin wäre sicher noch größer geworden. Doch nun ist alles anders. Wie überall hat man bei der DNUG aber nicht die Köpfe in den Sand gesteckt, sondern über innovative Alternativen nachgedacht. Natürlich muss es online sein, aber nicht Kino zum Langweilen, sondern möglichst interaktiv und lebendig. Rausholen aus dem Format, was immer möglich erscheint. Aktuell sein – wie die Lösungen von HCL.

Herausgekommen ist nach kurzer Überlegung die Idee die Konferenz mit ihren sechs DNUG Fachgruppen Tracks direkt ins Internet zu hieven. Und nicht einfach alles parallel in 2 Tagen, wie es auf der Konferenz gewesen wäre, sondern entspannt gesteckt, nacheinander auf ein halbes Jahr verteilt: Angefangen mit den Keynotes und dann jeder Fachgruppentrack einzeln, sozusagen als Deep Dive. Und falls man einmal etwas verpasst hat, machen die Fachgruppen alles zweimal. So ergibt sich ein Programm, dass am 26. Mai beginnen und bis in den November laufen wird. Schnell war auch der Name gefunden: #DNUG47online.

So eng gedrängt war es auf der 46. DNUG-Konferenz im letzten Jahr

In erster Linie zählen natürlich die Inhalte. Da HCL in den letzten 2 Jahren, in denen sie zuerst von IBM die Entwicklung von Notes Domino übernommen hatten, bis HCL das ganze Portfolio im Sommer 2019 kaufte, immer super geliefert haben, ist auch jetzt zu erwarten, dass es genügend Inhalte geben wird, um immer die jeweils 4 Stunden lebendig zu füllen.

Programm der Launch-Veranstaltung am 26. Mai

Schon die Launch-Veranstaltung am 26. Mai wird es kräftig krachen lassen:

  • Die Begrüßung macht natürlich der DNUG e.V. Vorstand (Verena Hausmann, Daniel Reichelt, Jürgen Kringe, Matthias Weichhold) und ich darf sie dabei unterstützen.
  • Richard Jefts (General Manager HCL Digital Solutions) wird sodann die Veranstaltungsreihe mit seiner Opening Keynote eröffnen. Darin wird er nicht nur unsere Strategie der Weiterentwicklung unseres Digital Solutions Portfolios im Gesamtkontext aller HCL Software Produkte ansprechen. Stichworte sind vereinfachte Bedienung, Simplifizierung von Client-Technologie und Infrastruktur, HCL‘s Mehrwert in integrierten Umgebungen in denen auch Microsoft, Google, SAP, Salesforce, usw. eine Rolle spielen, Technologietrends und unsere Roadmaps für die nächsten 12 Monate.
  • Zum HCL-Portfolio gibt es bemerkenswert gute Partnerlösungen. Fünf davon werden in einer sehr kurzen Speed-Sponsering-Session vorgestellt werden (Partner aufgepasst: es gibt im Moment noch die Möglichkeit hier einzusteigen)
  • Ein (Überraschungs-)Kunde wird vorstellen, wie er/sie die HCL-Lösungen für innovative Geschäftsideen einsetzt – für mich immer so etwas wie der Höhepunkt.
  • Gini Saini, die Produktverantwortliche für das neue Sametime V11, wird vorstellen, was Sametime V11.5 im Juni neben Sametime Meetings noch Neues bringen wird, warum Datenschützer Sametime und seine Komponenten lieben und was es bedeutet Web-Konferenzen sicher aus einer eigenen on prem Installation nutzen zu können. Und sie wird darauf eingehen, was sie in der weiteren Roadmap mit diesem quasi neuen Produkt, das von seinen Vorgängern im Wesentlichen nur den Namen übernommen hat, noch alles vorhat. Spannend, zumal es am Markt sonst überwiegend nur Cloud-Lösungen gibt.
  • Danach werden Danielle Baptiste (Produktmanagement) und Andre Hagemeier (Entwicklung) verdeutlichen warum HCL Connections ein flexibles Arbeiten unter den plötzlich neuen Arbeitsbedingen mit und nach Corona so wesentlich vereinfacht. Dazu wird ein erster Blick auf das noch im 2020 geplante, große Release V7 mit zahlreichen neuen Funktionen, einer weiter vereinfachten Oberfläche und tiefen Integrationsmöglichkeiten u.a. in die Microsoft-Welt erfolgen. Dabei dürften sie auch auf die Nutzungsmöglichkeiten on prem oder alternativ in den neuen, lokalen HCL Partner-Clouds eingehen.
  • Nachdem Anwendungsentwicklung über die IT-Abteilungen in den letzten Jahren immer unflexibler wurde ist im Moment ein Hype in Richtung Low Code Development HCL spielt da mit der ersten komplett eigenen Entwicklungen HCL Domino Volt in der ersten Reihe mit. Volt, dass erst Ende April verfügbar wurde, ist mit Furore aufgenommen worden – und das nicht nur wegen des besonders günstigen Preises, sondern auch wegen der bemerkenswerten Möglichkeiten, die mit jedem Quartalsrelease erweitert werden. Was kommen wird, wird Martin Lechleiter, der die Entwicklung von Volt leitet, persönlich vorstellen.
  • Volt ist schon ein Stück Domino. Aber auch im Kernprodukt tut sich weiter vieles, geht es doch noch schon auf das Release V12 (1H2021) zu. Im Sinne von Continuous Delivery geht es bei Domino in Richtung Docker als weitere Plattform und Thin Clients auf Progressive Web App Basis, also Browsertechnologie. Das heißt, dass Nomad auch für den Browser kommen wird – zunächst mit einer Beta, die bald beginnen wird – und im Appdev Pack der Domino Event Manager von Preview in Produktion gehen sollte. Das sind jetzt nur ein paar der Punkte, die Produktmanager Andrew Manby uns persönlich vorstellen wird.
  • Und nahe am Ende des kurzweiligen Nachmittags wird Jason Gary, der Leiter des Digital Solutions Research Teams, unter dem Titel „The Art of the Possible“ einen visionären Blick auf neue Technologien, die in Zukunft in die HCL Produkte kommen könnten, werfen.
  • Ganz am Ende wird das Vorstandsteam des DNUG e.V. die Veranstaltung zusammenfassen und einem Ausblick auf die weiteren Fachgruppen-Events der nächsten Wochen geben.

Während der Veranstaltung gibt es jederzeit die Möglichkeit im Chat Fragen zu stellen, die dann entweder direkt von den Vortragenden oder im Nachgang beantwortet werden. Das haben uns alle Vortragenden versprochen.

Jetzt anmelden!

Und dann gilt: „Dabeisein ist alles !“ – eine Aufzeichnung wird es nicht geben. Deshalb baldiges Anmelden nicht vergessen, zumal die Webmeeting-Software eine Obergrenze der Teilnehmerzahl vorgibt.

Die DNUG ist ein eingetragener Verein, in dem sich Nutzer und Partner der HCL Software-Lösungen organisieren und der sich selbst trägt. Dafür zahlen die Mitglieder einen Jahresbeitrag. Damit sich die Mitgliedschaft lohnt, bekommen sie dafür u.a. einen vergünstigten Zugang zu den Veranstaltungen des Vereins. Das ist auch bei diesem Onlineformat so. Und sowohl für DNUG e.V.-Mitglieder als auch Nichtmitglieder gibt es diesmal bis zu 14 Tagen vorher einen Frühbucherrabatt (!). Alle näheren Details stehen auf der Anmeldeseite für den 26. Mai (14-18 Uhr).

Da sich die Serie der Events bis November hinziehen wird, wird auch der Call for Abstracts zunächst offen bleiben. Wer sich aktiv an einem der Fachgruppentermine beteiligen möchte hat jeweils bis grob 4 Wochen vor dem Termin Zeit einen Vorschlag über den Call for Abstracts einzureichen. Also: nur zu!

Ich freue mich schon sehr auf die 47. DNUG Konferenz und bin einmal gespannt, wie das Online-Format funktionieren wird. Die Erfahrungen bei unseren Roundtables und auch individuellen Kundengesprächen sind vielversprechend.

Wir sehen uns bei der DNUG – wenn in diesem Jahr auch nur online!

Ihr
Tom Zeizel
Associate Vice President & Head of HCL Software in DACH

Tags:#DNUG47online

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Lies hierzu bitte unsere Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen