Tom Zeizels Blog: „Was ihr Volt!“ (frei nach Shakespeare)

Tom Zeizels Blog: „Was ihr Volt!“ (frei nach Shakespeare)

HCL hat offensichtlich ins Schwarze getroffen – das Interesse entsprechend groß. Diese Woche wurden die neuen Versionen von Domino, Sametime und Connections angekündigt (und alles wird auch noch im Dezember verfügbar). Das war schon gut. Aber da war noch etwas, was die allgemeine Aufmerksamkeit noch viel mehr auf sich zog und eine derartige Spannung verbreitete, dass es jeder sofort haben wollte: Volt!

Dabei geht es nicht um e-Mobilität, sondern um HCL Volt – oder ganz korrekt „HCL Domino Volt“. Was ist das?

Die Ankündigungen vom 4.12.2019

Bevor ich dazu komme zunächst ein paar Worte, was unter anderem alles angekündigt wurde:

  • Notes V11 Client und Verse 1.0.9: Der klassische Notes Client hat ein Refresh bekommen, die u.a. die Bedienung von Mail, Kalender und Kontakten weiter vereinfacht. Für den modernen Browser-Mail Client Verse wird noch vor Jahresende das vierte Update in diesem Jahr u.a. mit Erweiterungen der Kalenderbedienung erfolgen.
  • Domino-Apps integrieren und synchronisieren: HCL Domino v11 ist die bisher offenste Version der Plattform, nun auch mit Active Directory-Synchronisierung, um die Integration mit Microsoft 365 zu vereinfachen und es Unternehmen zu ermöglichen, Domino mit anderen Tools und Anwendungen gemeinsam besser nutzen zu können.
  • Domino-Apps werden mobil: HCL Nomad bietet die Möglichkeit, bestehende oder neue Apps zu übernehmen und mit minimalem Aufwand schnell auf Apple iPhone und iPad, Android und Chrome OS Tablets bereitzustellen. (LINK)
  • Im nächsten Jahr ist angedacht mithilfe von aktuellen Technologien, wie Web Assembly (WA) und Progressive Web Apps (PWA), eine Kombination aus Verse, Nomad und Sametime als neuen, strategischen Client im Browser für Domino herauszubringen.
  • Sametime v11: Sichere, persistente Team-Chats und Einzel- und Teamkommunikation, die auch on Premises (= aus dem eigenen Rechenzentrum) genutzt werden können. Das ist für teamübergreifende Chats nicht nur in Ländern mit strengen Datenschutz- und Datenschutzgesetzen ideal, sondern auch für Unternehmen in regulierten Branchen und Regierungsstellen, die die Sicherheit und Überprüfbarkeit ihrer Daten gewährleisten müssen – aber natürlich auch für Unternehmen jeglicher Art. Sametime v11 hat dafür eine weitgehend neue technische Basis und neue WebClients, die mit React erstellt wurden und besonders benutzerfreundlich sind. Anfang 2020 wird es Erweiterungen geben, die es erlauben beliebige Web-Konferenzlösungen einzubinden – also in Richtung „best-of-Breed“ zu gehen und zum Beispiel Lösungen auszuwählen, die mit wirklich guten Codecs auch bei weniger Bandbreite gut funktionieren. Und auch HCL wird mit einer neuen Lösung hierzu an den Markt gehen.(LINK)
  • Connections v6.5: Die führende Plattform für partizipative Zusammenarbeit in Unternehmen hat am 4.12. ihr erstes HCL Release bekommen. In dieser neuen Version enthält Connections neue Tools, die es Mitarbeitern ermöglichen, effizienter zu arbeiten, Projekte und Aufgaben einfacher zu verwalten. Auch für Neueinsteiger ist der Zugang zu dem leistungsfähigen Tool mit einer Einstiegshilfe vereinfacht worden.

Connections 6.5 steht bereits zum Download bereit und Domino V11 und Sametime V11 werden am 20.12. folgen – von Anfang an auch mit dem deutschen Sprachpaket. Auch Verse 1.0.9 wird noch vor Jahresende verfügbar werden.

Was ihr Volt!

Bald nachdem Notes vor genau 30 Jahren auf den Markt kam, war es möglich mit wenig Wissen über Programmierung Anwendungen zusammenzustellen. Dazu diente LotusScript als damals hypermoderne Script-Sprache und der Notes Designer war das Werkzeug, mit dem man Anwendungen viel schneller und effizienter bauen konnte als mit allem anderen an Markt. Und Sicherheit, Nutzerverwaltung, AppServer, usw. – alles von einem einzigen Server aus, der später Domino genannt wurde. Mit der Zeit wuchsen die Anforderungen und der Designer ging mit. Das hatte seinen Preis: es wurde komplizierter.

Programmierung auf diese Weise ist immer noch sehr effizient, benötigt aber Fachwissen, dass nicht alle Programmierer haben. Deshalb hatte HCL 2018 mit Domino V10 und dem damit neuen Appdev Pack Domino-Anwendungsentwicklung für die heutigen, hunderttausenden von „Professional Codern“ mit ihrer Welt Rund um JavaScript, node.js, React, Angular, nodeRED, usw. geöffnet. Aber für das breite Feld der Mitarbeiter in Fachabteilungen, die keine Programmierer sind, aber doch mal eben eine kleine App benötigen – also dem Feld, in dem Notes ursprünglich mal groß geworden war – gab es auch mit V10 noch nicht wirklich eine für alle gültige Lösung. Diese letzte Lücke wird jetzt geschlossen. Das Produkt heißt HCL Domino Volt. Es benötigt keinen installierten Designer – es läuft ganz einfach im Browser und ist ein kostenpflichtiges Extra im Domino Paket auf Domino V10 oder V11. 

Volt ist (wie das schon etwas länger vorhandene Schwesterprodukt Leap, das man im Kontext von HCL Digital Expierence / Portal nutzen kann) eine HCL Weiterentwicklung des ehemaligen „Forms Experience Builders“. Mit beiden hat man die neuen Low-Code-Funktionen zur Erstellung von Apps zur Verfügung und kann damit situationsbezogen mal eben schnell webbasierte Anwendungen mit Workflows erstellen. Obwohl Volt auf Domino läuft benötigt man keine Domino-Kenntnisse um ansprechende Formulare und Workflows zu erstellen – aber man profitiert natürlich von den Vorteilen der bewährten, sicheren Plattform darunter.

„Low Code“ heißt wirklich ohne Programmierkenntnisse arbeiten. Man kann dabei zum Erstellen von tabellenartigen Workflow-Anwendungen in drei verschiedenen Modi beginnen und sehr schön aussehende Apps erstellen:

  1. Mit nichts und einfach per Drag & Drop Logikbausteine aneinanderreihen, die dann die App ausmachen.
  2. Mit einem Spreadsheet, z.B. aus Excel, beginnen. Die Tabelle wird übernommen und man kann sie funktional wiederum per Drag & Drop erweitern.
  3. Aus einer Mustervorlage (Template) heraus beginnen und das abändern.

Die Drag&Drop Arbeitsoberfläche von Volt

Für die Workflows sind die üblichen Funktionen, aber auch dynamische Rollenvergaben und natürlich Benachrichtigungen an die beteiligten Personen unterstützt. Volt erstellt dabei – sozusagen unter der Haube, denn man sieht es nicht und ist nicht damit konfrontiert – eine NSF-App mit Forms, Views und Documents. Wie einfach das genau geht, sieht man in diesem Video.

Die fertige Anwendung läuft im Browser und mit HCL Nomad auch auf mobilen Geräten, deren Formfaktor sich Dank responsive Design, entsprechend anpasst. Man kann sie auch im Notes Client aufrufen. Das leitet den Aufruf dann direkt an den Standardbrowser zur Anzeige weiter.

Möchte man die entstandenen Volt Apps um komplexe Dinge erweitern, so kann man sie auch im Designer und anderen Entwicklungstools aufrufen. Die mit Volt erstellten Teile können dort aber nicht editiert, wohl aber ergänzt werden. Das besonders Positive an Volt Apps ist, dass die von Haus aus sehr einfach mit anderen Apps integriert, bzw. verbunden werden können. Dabei ist es egal, ob es andere Volt-, bzw. Domino Apps, SharePoint Listen oder sonstiges sind – Voraussetzung ist allein das Vorhandensein von REST-APIs. So einfach!

Es wundert mich also nicht, dass Volt – egal ob auf den HCL Factory Tours, der DNUG und der SNoUG- Konferenz – überall sehr viel Applaus bekommen hat. Es ist eben eine sehr schöne Low Code Umgebung, mit der man leicht und schnell leistungsstarke neue, sichere und unternehmensweit eingesetzte Workflow-Anwendungen ohne spezielle Fähigkeiten entwickeln kann, was selbst dann Sinn macht, wenn man Domino ansonsten gar nicht im Hause hat. Denn wie heißt es so passend in einer aktuellen Werbung von smart: „Einmal Volt tanken, bitte.

Ihr
Tom Zeizel
Associate Vice President & Head of HCL Software in D-A-CH

Tags:HCL Domino Volt

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Lies hierzu bitte unsere Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen