Tom Zeizels Blog: Notes V10 … Wir sprechen Deutsch!

Tom Zeizels Blog: Notes V10 … Wir sprechen Deutsch!

Damit Softwarepakete in allen möglichen Sprachen funktionieren, bedarf es entsprechender Anpassungen, sogenannter Sprachpakete. Weitgehend normal ist, dass diese einige Wochen nach dem Originalrelease, das die meisten Unternehmen in Englisch herausbringen, folgt. Hier hatte es mit Domino V10 eine Verzögerung on ein paar Tagen gegeben. Die gute Nachricht: Jetzt ist das Sprachpaket 1 da.

HCL, heute noch als Entwicklungspartner und zukünftig, so die amerikanischen Compliance-Gremien zustimmen, Besitzer der Domino Software, hat ein ganz zentrales Anliegen: Kundenzufriedenheit. Man weiß bei HCL, dass man weltweit die vielleicht unbekannteste Firma mit mehr als 8 Milliarden Dollar Jahresumsatz ist und dass man umso mehr das Vertrauen von Kunden benötigt, um erfolgreich am Markt agieren zu können. Letzteres schafft man generell durch das Einhalten von Versprechen und herausragender Produktqualität.

Hier hat HCL mit Domino V10 sehr gut vorgelegt. Nach der Aufnahme der Entwicklungspartnerschaft zu den Produkten der IBM Domino Familie im Oktober 2017 hatte man gemeinsam angekündigt binnen Jahresfrist ein neues Release herauszubringen. Und man hat Wort gehalten. HCL und ein auch bei IBM personell ausgetauschtes Produktmanagement hatten zunächst in die Diskussion die Forderung nach mehr Beteiligung der Kunden eingebracht. Gemeinsam (und in Deutschland mit dem DNUG e.V.) wurden Jams veranstaltet, um mehr Fokus auf die realen Anforderungen der Kunden zu bekommen. Und dann wurde mit wiedergewonnener, hoher Motivation genau das entwickelt, wonach die Kunden am meisten nachgefragt hatten. Und pünktlich geliefert: Eigentlich sollte die Version V10 am 10.10. um 10:10 Uhr in Frankfurt angekündigt werden. Doch leider machte die uns an dem Tag stattfindende Frankfurter Buchmesse einen Strich durch die Rechnung. Deshalb passierte es dann schon einen Tag eher, nämlich am 9.10.2018. (Und wer jetzt meint, dass die V11 am 11.11. um 11:11 Uhr in Köln angekündigt wird, täuscht sich – auch wenn es irgendwann in dem Zeitrahmen sein wird.) 

Eine alte CIO Weisheit besagt, dass man nie eine Version Punkt.Null installieren sollte. HCL hat schnell nachgeliefert und die V10.0.1 mit Fehlerbeseitigungen und weiteren Funktionen bereits im Dezember geliefert. Nach alter IBM-Regel sollten dann die Sprachpakete für die sogenannten Paket 1 Sprachen, also auch Deutsch, innerhalb von 90 Tagen kommen. Das wäre Anfang März 2019 gewesen. Nur da hat es – Offenheit ist auch ein Prinzip von HCL – etwas gehakt.

Softwareübersetzungspakete werden bei der IBM zentral gemacht. Damit ist aber von den Personen im Rahmen der Entwicklungspartnerschaft niemand mit zu HCL gegangen und HCL musste das Thema neu aufsetzen. An dieser Stelle nur zur Erinnerung: HCL hat ja im Raum Boston (USA) nicht nur fast alle ICS/Lotus/IRIS-Entwickler übernommen, sondern zusätzlich mehr als 150 neue Stellen geschaffen. Erstes Ziel der Übernahme der dann ex-IBMer war natürlich Skillverluste zu minimieren. 

Und genau das war das Problem mit den Sprachpaketen. Hier gab es keinen Skilltransfer und die neuen Kollegen hatten das Thema vermutlich etwas unterschätzt. Auf jeden Fall entdeckten einige IBM Champions sehr frühzeitig, dass es mit dem ersten Release des Sprachpakets 1 doch Probleme gab. IBM/HCL haben es dann sehr schnell zurückgezogen, um bei den Kunden keinen Schaden anzurichten.  Das Problem bekam sofort eine enorme Aufmerksamkeit im Entwicklungsteam, aber auch im Management. Schnell wurde klar, dass die Wurzeln eines Teils der Probleme schon in den älteren Versionen lagen, dort aber niemandem so wirklich aufgefallen waren. Man musste also mehr tun als ein paar Worte auszutauschen.

Richard Jefts (HCL) kündigt auf der EDCOM Nachlese das Sprachpaket 1 an

Domino, #dominoforDas hat leider ein paar Wochen gedauert, aber es ist auch Dank Unterstützung einiger Champions, die beim Testen geholfen haben, mit Sicherheit das qualitativ beste Sprachpaket 1 seit langem. Und die hohe Aufmerksamkeitsrate, die das Problem im Management erzielt hatte, hat auch dort die grundsätzliche Wichtigkeit dieser Pakete ins rechte Licht gesetzt. Richard Jefts, der zuständige General Manager bei HCL, hat deshalb auch verkündet, dass HCL zukünftig das Sprachpaket 1 immer sofort mit dem englischen Originalrelease zusammen ausliefern wird und nicht mehr erst ca. 90 Tage später. Ich denke, dass das Problem so auch etwas Gutes gehabt hat – und es zeigt, dass HCL als moderne Organisation auch schnell lernt. 

Das Sprachpaket kann wie üblich über Passport Advantage Online und von Partner aus der IBM PartnerWorld heruntergeladen werden.

Und auch noch neu:

  • Verse on prem V1.0.7 (https://www.ibm.com/support/knowledgecenter/en/SS4RQV_1.0.7/whats_new/whats_new_in_version_1.0.7_.html)
  • AppDev Pack 1.0.1 (https://doc.cwpcollaboration.com/appdevpack/docs/en/homepage.html) u.a. mit Unterstützung für Proton und IAM (Identity und Access Management, mit Unterstützung von OAuth 2.0 über RESTFul APIs).

Eine schöne Woche noch wünscht

Tom Zeizel
Business Unit Executive IBM Collaboration D-A-CH

Tags:Domino

Trackback von deiner Website.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Lies hierzu bitte unsere Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen