Tom Zeizels Blog – Drei gute Gründe warum man die DNUG Konferenz 2019 nicht verpassen sollte

Tom Zeizels Blog – Drei Gründe warum man die DNUG Konferenz 2019 nicht verpassen sollte

Seit der DNUG e.V. vor 3 Jahren einen fulminanten und umfassenden Neustart hingelegt hat, steigt das Interesse an der jährlicher Konferenz und den fortlaufenden Aktivitäten der 6 Fachgruppen zu den Themen der IBM Collaboration Solutions bemerkenswert an.

Die 2019ner Konferenz – immerhin schon die 46ste (!) des Vereins – wird diesen Trend ausweiten, denn es gibt für Sie, unsere Kunden, mindestens drei gewichtige Gründe diesmal auf jeden Fall zur DNUG Konferenz zu gehen:

1. HCL stellt sich erstmals vor

Richard Jefts, General Manager HCL Digital Solutions

Der vielleicht wichtigste Grund dürfte sein, HCL persönlich kennenlernen zu wollen. HCL wird ja mit hoher Wahrscheinlichkeit in Kürze die Collaboration Produkte von der IBM übernehmen. (Im Moment sieht es noch so aus, als wenn es noch vor der Konferenz klappen könnte, nur ist die Freigabe des Deals durch die US-Verwaltung noch nicht eingetroffen). Damit wird HCL zukünftig ihr Vertragspartner. Einem solchen Partner, der für die unternehmenswichtigen Collaboration-Lösungen zuständig ist, muss man vertrauen können. Das weiß man auch bei HCL.

HCL ist hier bisher weitgehend unbekannt. Das ist bei einem Unternehmen mit über 135.000 Mitarbeitern weltweit und mehr als 8,4 Milliarden Dollar Umsatz eigentlich ein Wunder. Trotzdem ist es so. Auch in Deutschland ist HCL schon seit Jahren mit immerhin 350 Mitarbeitern erfolgreich im Servicegeschäft tätig – allerdings oft white-labeled – sodass man sie nicht so leicht erkennen konnte.

Deshalb hat die DNUG zusammen mit HCL einen spezielles HCL-stellt-sich-vor-Programm („HCL Digital Solutions – your new best friend“) am Vortag der Konferenz, dem 3. Juni ab 10:30 Uhr und ebenfalls im Congress Center Essen organisiert. Dort wird sich das Führungsteam der neuen Softwaresparte von HCL persönlich vorstellen. Sie werden ihre Pläne unter dem Titel „A new Beginning“ in allen Details erläutern. HCL hat, bevor sie ihre Kaufentscheidung fällten, sehr genau analysiert, was Kunden bisher nicht so gefallen hat und hat sehr konkrete Pläne vieles besser zu machen., u.a. liefern, liefern, liefern. Und man sollte auch wissen, dass HCL dann demnächst nicht nur Notes Domino im Portfolio haben wird, sondern auch Connections und Lösungen für Portale, Web-Commerce und vieles mehr. Damit ist HCL in naher Zukunft ein neuer, großer Softwareanbieter mit breitem Portfolio, den man unbedingt kennen sollte, selbst wenn man die IBM Produkte bisher nicht genutzt hat.

Zu diesem Vortag-Event kann und muss man sich separat anmelden. Dasist auch für nicht-DNUG-Mitglieder kostenfrei. Zusätzlich kann man auch one-on-one Meetings mit dem HCL Management ausmachen (e-Mail an schu@de.ibm.com).

2. Die Zukunft von Notes/Domino hat begonnen … mit großen Schritten!

Notes App auf einem iPhone

Notes App auf einem iPhone

Als im Oktober 2017 die Entwicklungspartnerschaft zu den Produkten der IBM Notes Domino Familie begann, glaubt kaum noch jemand an etwas großes, an einen schnellen Wandel zurück zu einem angesagten, modernen Produktset. Als HCL pünktlich schon ein Jahr später Domino V10 auslieferte, waren viele angebliche Kenner der Szene perplex. Mit den vielen Neuerungen, gerade auch in Richtung moderner Anwendungsentwicklung hatte niemand so wirklich gerechnet.

Jetzt geht es schon in ähnlich großen Schritten auf die Version 11 zu, die grob ein Jahr später im vierten Quartal kommen soll. Diesmal liegt der Fokus auf die Bedienbarkeit. Hiervon wird auf der DNUG-Konferenz schon viel zu sehen sein: Erste Muster des neu gestalteten Notes Clients V11, aber vielleicht deutlich spannender die Weiterentwicklung der Domino Mobile Apps (DMA/Nomad), die dann auch für Android Tablets und – kaum zu glauben – auf dem iPhone (!) laufen werden. Von beidem werden Alpha Versionen gezeigt werden.

HCL plant auch diese neue Technologie mit dem jetzt zügig zu Ende entwickelten Verse-on-prem zu einem neuen Think Client zu vereinen, der für sehr viele Kunden das Potenzial haben wird, den Notes Rich Client durch einen Thin Client, basierend auf moderner Browser-Technologie, wie u.a Web Assembly, zu ersetzen. Die Vorteile sind mannigfaltig: Flexibel anpassbar über CSS, schneller Start und sehr gute Performance, Neuerungen jederzeit über einen Appstore – keine großen Rollout-Projekte mehr notwendig, usw. Kurz gesagt: Mail und Domino Apps in einem neuen, leichtgewichtigen Client – ein „Game Changer“, denn diese Kombination, wie man sie einzig von Notes Client her kennt, gibt es am Markt sonst nicht. Weitere Details wird es auf der Konferenz geben.

3. Connections.next – die Zukunft beginnt jetzt!

Um Connections war es in letzter Zeit etwas ruhiger geworden, auch wenn es fortlaufend weiterentwickelt wurde. Der Fokus lag dabei stark auf dem Thema Bedienbarkeit im Umgang mit Dateien, Communitys, Wikis, usw. und dem Ausbau zu einem Tool, mit dem man einfach ein modernes Intranet aufbauen kann, wobei die optionale Erweiterung Connections Engagement Center (ICEC) ins Spiel kommt. Das ist auch alles sehr schön geworden, wie uns die Kunden in den aktuellen Jams zu Connections bestätigen. Aber natürlich bleibt Luft nach oben.

Connections ist bisher ein reines IBM Produkt, sodass sich HCL zu den weiteren Plänen noch nicht äußern darf. Das wird aber ab dem genehmigten Verkauf ganz anders sein. Wenn die DNUG ein bisschen Glück hat, passiert das kurz vorher, sodass HCL den Schleier über die Zukunftspläne zu Connections auf der Konferenz weltweit zum ersten Mal lüften darf. Darauf warten wir alle natürlich mit großer Spannung.

Sollte das vorher nicht mehr klappen bleiben immerhin alle Details zum um den Zeitpunkt kommenden CR5 Upgrade, den Plänen zu weiteren CRs und den ersten Ergebnissen aus dem #LetsConnect Jams.

Während sich der Vortag schwergewichtig an Entscheider, Manager und Teamleiter, aber auch Partner wendet, ist das Programm der DNUG Konferenz für alle da. Dann ist auch das Networking nicht zu unterschätzen, denn das gibt es nur auf Konferenzen und nicht über das Internet. Der beste Platz dafür sind die Konferenzpausen und die Abendveranstaltung in der Zeche Zollverein, wo es dann heißt: „Essen ist fertig!

Wichtige Links

Ich freue mich sie jetzt schon auf der Konferenz in Essen zu sehen!

Ihr

Tom Zeizel
Business Unit Executive IBM Watson Collaboration, D-A-CH

Tags:#DNUG46

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Lies hierzu bitte unsere Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen