Tom Zeizels Blog: Domino V11 … und die Sonne geht ein zweites Mal auf!

Tom Zeizels Blog: Domino V11 … und die Sonne geht ein zweites Mal auf!

Wer es kennt, liebt es. Wer es nicht kennt, meint es wäre von gestern. Und wer zu viel Geld hat kauft leichtfertig was anderes und ärgert sich schnell, mag das aber nicht zugeben. Worum geht es? Zunächst einmal Lotus, dann IBM und jetzt HCL. Immer Domino. Die Software, über die man wenig reden muss, weil sie einfach läuft und läuft und läuft. Und das zu einem wirklich günstigen Preis. Der Server ist irgendwie unschlagbar: immer wieder aktualisiert, mit einer herausragenden Security, einer ansonsten unerreichten Replizierungstechnologie und seit Version 10 auch der Unterstützung der beliebtesten, aktuellen Anwendungslandschaften um JavaScript.

HCL International hatte im Oktober 2017 die Entwicklung der Domino-Plattform in einer Designpartnerschaft de facto übernommen und mit dem pünktlich gelieferten Release V10 bewiesen, dass sie verstehen leicht angestaubter Software neues Leben einzuhauchen. Jetzt, zum 1. Juli hat HCL u.a. Domino komplett von der IBM übernommen und will jetzt zeigen, was sie können. Und sie können!

Es ist als würde die Morgensonne ein zweites Mal aufgehen: War Notes Domino einst die Anwendungsentwicklungsplattform für jeden, der schnell mal eben eine Anwendung brauchte, oft eine Tabelle mit etwas Workflow, so wird es mit V11 wieder so kommen. So sind Millionen von Anwendungen entstanden, die auf dem Domino Server laufen (Notes ist lediglich der klassische Client). Der Notes Designer, mit dem man die Anwendungen erstellen konnte und kann, hat über die Jahre immer mehr Funktionalität erhalten. Damit konnte man auch immer komplexere Anwendungen schreiben, wodurch IBM das Feld einfacher Anwendungen schleichend zu einem Teil Excel mit seinen Makros überlassen hat, die übrigens der Notes Formelsprache sehr ähnlich sind. 

HCL hat sich vor dem Kauf der IBM Software genau überlegt, wo die Stärken der Produkte und wo Lücken am Markt sind. Kurz gesagt:

  • Open Source Lösungen für Professionelle Entwickler haben – im Vergleich zu Domino – teilweise Schwächen bei der Datensicherheit, offline-Verfügbarkeit, Replikationsmöglichkeiten, usw.
  • Excel dagegen hat in der Regel ein völlig ungemanagtes Umfeld und die entstehenden Dateien lassen sich zwar als Anhänge verteilen, aber nicht so leicht direkt in Portale und andere Anwendungen einbinden. Es sind eben Dateien und keine Anwendungen, wie es moderne IT-Welten benötigen.
  • Fast alle Unternehmen haben hunderte und machmal zig-tausende von Domino-Anwendungen, die zu einem erheblichen Teil unternehmenskritisch sind. Auch wenn es einige Anbieter gibt, sie könnten angeblich Domino Anwendungen einfachen migrieren, so ist das in der Regel und abgesehen von einfachen Teamroom-Templates einfach Unsinn. Es zeigt sich in der Realität von Projekten, dass es gar kein vergleichbares Zielsystem gibt, das es mit Domino aufnehmen kann – und da spreche ich gar nicht über Kosten! Damit kann man nicht einfach mal eben so wegmigrieren. Mit Domino hat eine bemerkenswert gute, umfassende und kostengünstige Lösung und dessen sollte man sich bewusst sein. Es stellt sich eher die Frage „warum ablösen?“. Wer jetzt meint das wäre proprietär und böse, sollte sich mal die Frage stellen, wie man einem Microsoft-Kosmos wieder entrinnen kann, wenn man einmal drin ist? Und da reden wir nicht immer über gut und kostengünstig, sondern eher über ein „Lizenzgefängnis“. Verständlich ist, dass einem nach vielen Jahren der erfolgreichen Nutzung von Notes Domino-Anwendungen die Oberflächen nicht mehr modern genug vorkommen mögen. Aber da kann man heute etwas mit kleinem Geld machen, etwa mit der Lösung von teamTechnology aus München und sie so auch auf beliebige Geräte bringen.

Es geht also darum drei Gruppen von Anwendungsentwicklern effektiv zu unterstützen: die Profis, die einfachen Nutzer aus Fachabteilungen, die wenige Programmierkenntnisse haben und den gestanden Notes Entwickler, der seine Anwendungen modern halten möchte. Alle drei sind jetzt bei HCL WIEDER in Fokus!

  1. Domino V11 wird mit einem neuen, Browser-basierten „Low Code“ Builder mit dem Namen LEAP sozusagen nach unten erweitern – dorthin, wo Notes mal begonnen hatte, allerdings im Browser. LEAP baut auf den auf den ehemaligen Forms Experience Builder auf, ist jetzt aber auf Domino portiert und erweitert so das Feld der „eben mal schnell“ Anwendungsentwicklung für den „Citizen Developer“(jeder wie Du und ich). Und man kann auch mit Excel-Dateien starten und sie importieren. LEAP hatte auf der DNUG-Konferenz in Juni und auch der HCL Factory Tour im Juli sehr besonders viel Beifall bekommen – kein Wunder!
  2. Für die ProCoder wird das AppDev Pack, das die JavaScript-Welt (node.js., react, usw) mit Domino verbindet, massiv weiter ausgebaut
  3. Und die klassischen Domino-Entwickler erhalten Erweiterungen der Lotus Formelsprache und mehr Unterstützung für (mobile) Geräte mit unterschiedlichsten Formfaktoren und auch xPages werden moderat weiter ausgebaut, wobei letzteres mit dem AppdevPack und JavaScript eine neue Alternative in der Plattform findet.

Damit ist Domino V11 mein bester Freund in Sachen „wir brauchen neue, eigene Anwendungen“. Dass das zieht, zeigt allein schon das große Interesse von jetzt bereits über 1000 Partnern weltweit, die sich in den ersten Wochen schon im HCL Partnernetzwerk eingefunden haben. Die Sonne der Domino Anwendungen geht ein zweites Mal auf.  

Daneben wird Domino V11 erneut mit einer Vielzahl von Verbesserungen und neuen Funktionen kommen. In Kürze:

  • Unterstützung für klassische Domino-Anwendungen ohne Neucodierung auch auf iPhone, und Android Pads – auf dem iPad ist es ja schon länger verfügbar – und nach V11 dann auch auf ausgesuchten Android Phones. Die App wird HCL Nomad heißen. Dabei wird dann auch die GPS Funktion dieser Geräte nutzbar sein.
  • Vereinfachung des Domino-Einsatzes im Microsoft-Umfeld durch Microsoft ADFS-Synchronisierung 
  • Weitere Reduzieren der Betriebskosten durch den Einsatz von Cloud Object Storage für Attachments nach Industriestandard, also eine Erweiterung der beliebten DAOS-Funktion
  • Vereinfachung des Zugriffs durch HTTP-Authentifizierung mit dem Notes ID Passwort  
  • Wechsel zu Open JVM 8 und OpenSSL
  • Ein Event-Publisher für bessere Integration mit anderen Systemen
  • Und alle Sprachversionen werden erstmals zum eGA Termin mit verfügbar werden (!)

Neue Clients, bzw. überarbeitete Bedienoberflächen, kommen für:

  • Sametime V11 mit Persistant Chat für moderne Real-time Team-Collaboration, mit neuen Browser Client und neuen Lösungen für Meetings (ohne Plug-ins!)
  • Übergreifende free/busy-Interoperabilität im Kalender
  • Notes V11 als wesentlich überarbeiteter Client
  • Zusätzlich ein ganz neuer, leichtgewichtiger Client, für den es noch keinen endgültigen Namen gibt. Er läuft im Browser, nutzt die Nomad Technologie für Domino Apps, die auch auf den mobilen Geräten genutzt wird, und verbindet sie über WA (WebAssembly-Technologie) mit Verse on prem für E-Mail. Das hat für mich das Potenzial in vielen Umgebungen den Notes Rich Client ersetzen zu können. Als Browser-Lösung benötigt er keinen Rollout und ist somit viel flexibler für regelmäßige, weitere Verbesserungen. Zudem ist die Oberfläche sehr modern und leichtgewichtig. Ein wahrer Game-Changer! (Wobei im Moment noch nicht ganz klar ist, ob er bis V11 fertig wird oder etwas später kommen wird.)
  • Verse on Premises (VOP), das mittlerweile der vielleicht schönste und am einfachsten zu bedienende E-Mail-Client am Markt ist. HCL bemüht sich in hohen Tempo die letzten noch fehlenden Funktionen für eine vollständige, alleinstehende Lösung zu ergänzen.
  • Safelinx (vormals: IBM Mobile Connect) für modern VPNs auch von on prem aus.

Wer das schon mal ganz in Ruhe testen möchte, kann sich jetzt zu einer zweistufigen Beta anmelden. Stufe 1 beginnt am 4. September und Stufe 2 folgt Mitte Oktober. Das finale Release V11 ist dann bereits in Q4 2019 zu erwarten.

HCL macht alles richtig – oder? Ich freue mich auf Ihr Feedback

Ihr

Tom Zeizel
Business Unit Executive IBM Watson Collaboration, D-A-CH

PS.: Wer Domino im Einsatz hat, aber aus der Wartung gelaufen ist, hat jetzt bei HCL die einmalig günstige Möglichkeit zum Wiedereinstieg. Mehr Infos z.B. hier.

 

 

 

Tags:Domino V11 Preview

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Lies hierzu bitte unsere Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen