Meine Fahrt zur HCL Factory Tour – Episode 2

Tom Zeizels Blog: Meine Fahrt zur HCL Factory Tour – Episode 2

HCL hatte in der letzten Woche über 100 Personen – überwiegend aus Europa – nach Mailand zur „HCL Factory Tour – Episode 2“ eingeladen – ähnlich wie schon im Jahr zuvor in die Nähe von Boston. Diesmal war ich auch dabei. Es begann wieder mit einem kleinen Sketch aus der Star Wars Geschichte, passend zum Motto der Veranstaltung: „A new Beginning“.

Und wer die tolle Stimmung an den drei Tagen erlebt hat, unterschreibt dieses fühlbare Statement gern. Man kam sich vor wie bei einem Start-up-Unternehmen. Eine bei jedem Sprecher sichtbare, hohe Motivation verbunden mit dem nahezu fühlbaren, unbedingten Willen erfolgreich zu werden, ließ den Funken schnell auf die Kunden und Partner überspringen. Natürlich gab es auch Kritiker, denen manche Dinge noch zu lange dauern. Andere staunten über das schon große Feuerwerk an in Demos bereits gezeigten Ankündigungen und Fortschrittsmeldungen. Ein Glas ist ja bekanntlich je nach Betrachtungsweise immer entweder halb voll oder halb leer – so auch hier. Und natürlich kann auch HCL nicht zaubern, aber zumindest der Weg scheint zu stimmen. Man ist offensichtlich bemüht wirklich schnell zu liefern. Das sieht man u.a. daran, dass neben dem großen Kernentwicklungsteam in Chelmsford bei Boston/USA nun zusätzlich Entwickler in Manila/Indonesien eingestellt werden, damit eine unterbrechungsfreie Rund-um-die-Uhr-Entwicklung möglich wird.  

Domino 10 war im Oktober ausgeliefert worden und das Fehler-korrigierte, deutsche Sprachpaket für die 10.0.1 aus dem Dezember wird in wenigen Tagen folgen. Herausgehoben wurden auch hierbei die Leistungen der IBM Champions, die – der Name steht noch nicht ganz fest – eventuell zu „HCL Heros“ werden werden. Auch das Modell der Lab-Advokaten hat HCL übernommen, was von den anwesenden Kunden sehr begrüßt wurde.

In Mailand begann Richard Jefts, der General Manager für u.a. die Collaboration Lösungen bei HCL, am ersten Tag mit einem Blick auf die Vision. Erstmals seit Jahren werden alle Lösungen, wie Domino, Sametime, Portal, Connections, Commerce, usw. in einem Entwicklungsbereich zusammen weiterentwickelt werden. Das birgt große Chancen in Hinblick auf tiefere Integrationen. Zudem werden durchgängig aktuelle Technologien, wie JavaScript, node.js, react, usw. neben Domino als die bodenständige, erste und besonders sichere NoSQL Datenbank, die sich fortlaufend weiterentwickelt hat und die sich vor keiner anderen Lösung verstecken muss – im Gegenteil! – eingesetzt werden. Damit sind auch engere und vor allem leichter umzusetzende Integrationsszenarien in Lösungen anderer Hersteller möglich.

Im ersten Schritt geht es ihm aber um etwas anderes: Aus den Jams zu der geplanten Domino V11 ging ganz klar hervor, dass alles einfacher werden muss. Insbesondere die Bedienbarkeit, also die Oberflächen, aber auch die Installationen und der Betrieb, und damit einhergehend geht es auch um eine weitere Senkung der Kosten über alles (TCO). Das ist der Plan für 2019.

Am zweiten und dritten Tag standen die Experten im Fokus. Russ Holden, Barry Rosen, Jason Gary, Andrew Davis, Andre Hagemeier und viele mehr entfachten das Feuerwerk der Ankündigungen. In Kürze:

  • Notes 11 bekommt eine deutlich aufgeräumtere Oberfläche
  • Verse on Prem (VOP) wird bis Jahresende iNotes Feature-mäßig überholen und wird damit die beste E-Mail Lösung im Browser am Markt sein
  • Verse ultra-light wird eine Browser-basierte Alternative für E-Mail auf Mobilgeräten werden
  • Domino Anwendungen werden nicht nur auf dem iPad (aktuell im PreView), sondern auch auf Android Tablets und in etwas fernerer Zukunft auch auf den iPhones laufen – so wie sie sind, ohne aufwendige Modifikation! Die Technologie dafür heißt intern „Nomad“
  • Für Desktopgeräte wird es neben dem Notes Client V11 als Browser-basierte Alternative auch einen neuen, leichtgewichtigen Client geben, der Verse und Nomad in eine Lösung integriert, also E-Mail und Apps weiterhin gemeinsam anbietet, nur eben im Browser, wie es in den Jams gefordert worden war. Das hat das Potenzial zu einem großen Schritt in eine lange Zukunft.
  • Für Anwendungsentwicklung arbeitet HCL an einem neuen, ebenfalls Browser-basierten Developer, der einfacher zu bedienen sein wird und sich damit auch an den Power-User aus dem Fachbereich wendet und nicht nur an professionelle Entwickler, sodass die Spannweite von Low-Code bis Pro-Code abgedeckt wird.
  • Sametime 10 wird noch im ersten Halbjahr als PreView kommen und Domino 64-Bit, sowie Multi-Device persistent Chat unterstützen. Im zweiten Halbjahr folgt Sametime 11 als Vollversion und erste Pläne für V12 im Folgejahr gibt es auch schon.
  • Auch Portal (DX) geht an HCL und auch hier gibt es Pläne für eine neue Version 10 mit Technologie-Refresh  

Das ist jetzt nur eine bei Weitem nicht vollständige Kurzfassung, weil mehr den Rahmen meines Blogs sprengen würde. Wichtig ist vielleicht noch die Bemerkung, das HCL durchaus auch das Wohl der Kunden im Auge hat, die weiterhin ihre Software on prem nutzen möchten. Denen hilft man u.a. durch Auslieferung der Lösungen auf passenden Betriebssystemen, dabei auch System i oder CentOS und – besonders einfach – in Docker-Containern. Wer allerdings lieber auf Cloud-Lösungen oder Hybrid-Varianten setzen möchte, ist bei HCL auch gut aufgehoben – aber ganz entspannt ohne Zwang in irgendeine Richtung. Alle on prem-Lösungen werden auch in der Cloud angeboten werden, allerdings on prem first. Ein gutes Beispiel wird der angedachte Cloud Object Store, mit dem es möglich sein wird, Anhänge in Mails günstig in der Cloud zu speichern.

Wer mehr zu allen diesen in Mailand heiß diskutierten Themen wissen möchte, sollte in den nächsten Wochen an mindestens einer der zahlreichen Veranstaltungen oder Webcasts teilnehmen und eventuell im April zur Engage nach Brüssel oder Anfang Juni zur DNUG-Konferenz in Essen fahren.

Das Stichwort „Essen“ erinnert mich noch an die schöne Abendveranstaltung in Mailand in der Nähe des Doms, vor dem auch das Gruppenfoto entstand.

Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen

Tom Zeizel
Business Unit Executive IBM Collaboration D-A-CH

Tags:Tom Zeizels Blog

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • hair extensions

    |

    I Tip extensions

    Meine Fahrt zur HCL Factory Tour – Episode 2 – DNUG

Kommentare sind deaktiviert

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Lies hierzu bitte unsere Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen