Beiträge

Barry Rosen und Thomas Hampel bei ihrer Keynote des Domino Day 2018

Besucherrekord beim Domino Day 2018

Es ist schon Tradition geworden, dass der Domino Day am Folgetag der DNUG-Jahresplanung bei der IBM in Düsseldorf stattfindet. Und so luden auch in diesem Jahr die Fachgruppe Domino rund um Daniel Nashed (Nash!Com), Christoph Adler (panagenda) und Manfred Lenz (IBM) alle Interessenten am 15. November ein, um einen spannenden und informationsreichen Tag mit ihnen zu verbringen.

Es lag nicht nur an der vielversprechenden Agenda und dem neuen Aufschwung, der in der Community herrscht. Sondern sicher auch an den namhaften Keynote-Gastrednern Thomas Hampel (IBM) und Barry Rosen (HCL), dass dies der am besten besuchte DNUG-Fachgruppentag aller Zeiten wurde.

Das konnte auch die gleichzeitig stattfindende Messe „Medica“ und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten bzgl. Übernachtung und Anreise in Düsseldorf nicht verhindern. Im nächsten Jahr findet der Domino Day eine Woche später statt und fällt somit nicht mehr mit dem letzten Tag der „Medica“ zusammen. „Wir sind schon jetzt gespannt auf die Teilnehmerzahl beim Domino Day 2019 mit Version 11″, sagte Fachgruppenleiter Daniel Nashed.

Die Teilnehmer erwartete eine vollgespickte Agenda

Der Schwerpunkt des Domino Day 2018 war klar: Alles rund um Domino V10! Die Vorstellung der neuen Version bot zahlreiche Facetten und sorgte so dafür, dass den Teilnehmern ein kurzweiliges Programm geboten wurde.

Zu Beginn stellte Daniel Nashed alle wichtigen neuen Funktionen vor und berichtete über die ersten Erfahrungen, die er in den letzten Monaten mit der neuen Version machte. Doch nicht nur Administratoren sollten auf Ihre Kosten kommen, sondern auch Entwickler, die ebenfalls zahlreich in Düsseldorf erschienen.

Im Anschluss zeigte Patrick Zarnikow (Team Technology) die neuen Möglichkeiten im Bereich Entwicklung mit den Schwerpunkten zum AppDev Pack und der Domino Query Language. Vor der Mittagspause erläuterten Christoph Adler und Manfred Lenz alle Neuigkeiten zum Notes Client und Verse on-premises. Auch hier gab es immer wieder Detaileinblicke, die viele bisher noch nicht kannten. 

Die Teilnehmer diskutierten in der Pause rege neu gewonnen Informationen und gaben ihr Feedback direkt an die Experten zurück.

Wir jammen! Ausblick auf Version 11

Der Nachmittag begann mit einer Session von Detlev Pöttgen (midpoints), der in passendem Outfit mit gelben Accessoires (Hutband und Krawatte) die neue App „IBM Domino Mobile Apps – IDMA“ auf dem iPad präsentierte. Neben den bekannten Möglichkeiten endlich auch mobil den vollen Funktionsumfang der Domino-Applikationen zu nutzen, zeigte er Einsatzszenarien, wie die App schon jetzt im gewissen Umfang verwaltet und vorkonfiguriert werden kann.

Anschließend der Höhepunkt des Tages: Die Keynote von Thomas Hampel und Barry Rosen, die einen Rückblick auf das ereignisreiche Jahr 2018 bot sowie einen Ausblick auf nächste Jahr und die angekündigte Version Domino V11 gab. Viele Teilnehmer nutzten die Gunst der Stunde und fragten die Produktverantwortlichen alles, was sie schon immer wissen wollten. So wurde versucht an die „nicht-dokumentierten“ Informationen zu kommen oder Kritikpunkte loszuwerden.

Zum Abschluss des Tages bekamen alle Gäste die Möglichkeit, im Rahmen eines Domino-Jams an der neuen Version 11 mitzuarbeiten. Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit musste der Jam stark verkürzt werden und so war den Teilnehmern nicht immer klar, was genau die Aufgabe ist.

Das Ergebnis kann sich am Ende doch sehen lassen. Alle Besucher und auch die Veranstalter sind stolz beim weltweit ersten Domino V11 Jam dabei gewesen zu sein. Mit neu gesammeltem Wissen traten die noch ein Weilchen diskutierenden Jammer ihre Heimreise an. Der Tag war ein voller Erfolg!