Beiträge mit Tag ‘DNUG’

Die DNUG 2017-Konferenz Ende Mai in Berlin ist wieder ausgesprochen hochkarätig besetzt. Nicht nur zahlreiche Vorträge von Nutzern und Partnern stehen auf der Agenda, sondern auch 4 Keynotes und Track-Keynotes von Sprechern der IBM aus den USA. Ganz besonders freuen wir uns natürlich darüber, dass Inhi Cho Suh extra aus San Francisco kommt, um die 44. DNUG persönlich zu eröffnen. Hier sind die Links zu den Videos, die grob aufzeigen, worüber sie u.a. sprechen werden: Die gesamte Agenda ist hier zu finden: https://44dnugkonferenz20172.sched.com/list/descriptions/ (Hierzu gibt es verschiedene Sichten auf die Agenda – bitte ausprobieren) Und hier kann man sich noch anmelden: https://dnug.de/dnug44/ (Für bis zu 3 Teilnehmern aus Unternehmen, die Mitglied im DNUG e.V. sind, ist die Teilnahme übrigens in diesem Jahr kostenfrei!)
Es wird langsam Zeit sich anzumelden zur vielleicht wichtigsten Konferenz zum Thema „Arbeitsplatz der Zukunft“ – der DNUG Konferenz in Berlin (31.5/1.6.2017). Inhi Cho Suh wird die Konferenz eröffnen. Sie gilt als einer der „rising Stars“ der Collaboration-Szene und ist in der IBM verantwortlich für dieses Segment. Ihr Thema ist wie neue Technologien unseren Arbeitsplatz in ganz kurzer Zeit massiv verändern werden. Es geht dabei u.a. um Open Source Lösungen, wie Docker und Electron in einer API Ökonomie, aber auch massiv um Cognitive Collaboration. Dabei spricht sie natürlich auch Fragen an, wie man mit heutigen Lösungen in diese nahe Zukunft kommen wird und wie die Roadmaps der IBM Lösungen aussehen. Und das wird nur die Eröffnung sein. Schon angemeldet? Mehr dazu unter https://dnug.de/dnug44
Auf einer Konferenz zum Arbeitsplatz der Zukunft, zu Themen, wie Collaboration, kognitive Workspaces, Communications mit best of Breed Technologien, usw. ist ein „get-Together“, also Zeit für Networking mindestens ebenso wichtig. Hierzu ein weiteres Video hierzu. (Und wer auf der Connect 2017 auf der Sponsor-Party von Ephox war, weiß worum es geht) Mehr zur Konferenz unter https://dnug.de/dnug44
Sie wird besonders – die 2017er Konferenz der IBM Collaboration Solutions Nutzer Gruppe (DNUG). Im Mittelpunkt das Thema „Arbeitsplatz der Zukunft“. Dazu alles über neue Arbeitsweisen, neue Technologien im Backend und Client-seitig, Roadmaps zu allen Produkten, herausragende Sprecher und bemerkenswerte Lösungen von zahlreichen Partnern. Eine tolle Agenda – schauen Sie selbst unter 44.dnug.de
Cognitive Collaboration wird noch in diesem Jahr zu einem Thema werden, das den Arbeitsplatz der Zukunft umkrempeln wird. Sind in den vergangenen Jahren in den Firmen immer mehr Unterstützungsfunktionen, wie Sekretariatsdienste, abgebaut worden, so kommen sie jetzt wieder – doch anders und für jeden! Der aus dem Silicon Valley stammende Rob Koplowitz, Produktmanager bei IBM Collaboration Solutions, ist Fachmann in dem Thema und wird auf der DNUG Konferenz 2016 am 1. Juni in Hamburg in einer der Keynotes vorstellen, woran IBM in aktuell arbeitet und was noch 2016 in Produktion gehen wird. Die zum Einsatz kommenden Algorithmen stammen teilweise aus der Weiterentwicklung der aus der Fernsehshow „Jeopardy!“ bekannten Watson-Lösungen und werden unter anderem dabei helfen:
  • E-Mails nach Wichtigkeit zu sortieren und insbesondere dringende Mails hervorzuheben
  • Kalendereinladungen vorzubereiten
  • Zusatzinformationen zu komplexen Sachverhalten zu besorgen
  • Experten schneller und präzisier zu finden
  • Allgemein Antworten auf Fragen schneller und umfassender zu finden, als es die Kollegen tun können
Selbstverständlich wird nichts hiervon völlig automatisch bis zum Ende ablaufen. Cognitive Collaboration ist als unterstützende Funktion bei der Zusammenarbeit aufgebaut. Die Entscheidungen fällt ganz klar und immer der Mensch! Nur arbeitet dieser, Dank der „helfenden Hände“ aus dem Fundus des Cognitive Computings, viel effektiver. Das war früher auch immer die Begründung sich einen Sekretariatsdienst zu leisten. Zukünftig wird es das für jeden modernen, mit IBM-Lösungen ausgestatteten Arbeitsplatz geben – schnell, verlässlich und zu sehr geringen Kosten, sodass sich durch die gesteigerte Effektivität sogar weitere Kosten sparen lassen werden. Wer dabei sein möchte, wenn Rob Koplowitz weitere Details preisgibt, der sollte sich noch heute anmelden:  https://dnug.de/43-dnug-konferenz/
(von Peter Schütt, Leader IBM Collaboration Solutions Strategy, DACH) Ich kenne die DNUG, die IBM Collaboration Solutions User Group, jetzt schon viele, viele Jahre, aber was dort 2016 passiert, ist unglaublich! Nach Jahren einer inhaltlichen Stagnation plötzlich ein Hort von Innovation, Spaß und Zusammenarbeit. Das merkt man auch bei der Vorbereitung zur 43. DNUG Konferenz, die am 1. und 2. Juni 2016 in Hamburg stattfinden wird, aber ziemlich anders als die bisherigen Konferenzen sein wird. Wer in Themen wie „Cognitive Collaboration“, „Arbeitsplatz der Zukunft“, usw. unterwegs ist sollte diese Konferenz nicht verpassen! Die DNUG hat sich neu erfunden. Das ist genau genommen falsch formuliert. Der neue Vorstand bestehend aus Kunden und Partnern (vlnr.: Erik Wüstner (Robert Bosch GmbH), Jörg Rafflenbeul (Heitkamp & Thumann Group), Stefan Gebhardt (FSS IT SOLUTIONS), Daniel Reichelt (SynCoTec)) hat die DNUG neu erfunden: Zurück zur User Group, 8 neue, aktive Arbeitsgruppen, immer mehr lokale DNUG Stammtische (Berlin, Dortmund, Stuttgart, München, Wien, …), die sich 2-4 mal jährlich treffen, neue WebSite (dnug.de), neue crowdsourcing-Prozesse (kein Stab mehr), neue Kostenstruktur und daraus resultieren auch günstigere Preise, speziell auch für Mitglieder, neue Sponsoren, neue Mitglieder, und und und …. So soll es sein: Eine wahre Interessensvertretung für Kunden, Nutzer und Partner! Zurzeit liegt der Fokus bei der Ausrichtung der 43. DNUG Konferenz. Auch die wird anders. Erstmals nicht in einem staubigen Hotel, sondern in einem Kommunikationszentrum (Rieckhof, Hamburg-Harburg). Jede Arbeitsgruppe füllt einen Track. Erfahrungsaustausch steht im Zentrum – in einer Zeit, in der sich so viel so schnell wandelt ist das etwas sehr Wichtiges! Und IBM steuert ebenfalls Top Speaker bei: Ronnie Maffa (VP Development & Operations), Rob Koplowitz (PM Cognitive Collaboration), Huguette Ranc (VP Collaboration Solutions Europa) und sehr viele Spezialisten. Der DNUG Vorstand wird die Konferenz gemeinsam mit den IBM Collaborations Solutions DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz)-Leader Tom Zeizel eröffnen. Aber das wirklich Spannende ist der hohe Grad an Crowdsourcing, an Selbstorganisation. Die vorläufige Agenda, die sich im Moment noch fleißig in einem dynamischen Änderungsmodus befindet, ist schon mal unter http://43.dnug.de/ zu finden. (Es gibt noch wenige freie Slots – auch für neue Partner) Da es zum ersten Mal so läuft und keine zentrale Stabsperson mehr alles kontrolliert, ist ein Wandel von einer klassisch-hierarchischen Event-Organisation zu einer konstruktiven, Armeisenhaufen-artigen Unstruktur vollzogen, die ganz andere Kreativitätspotenziale freisetzt. So wird es nicht nur klassische Vorträge geben, sondern auch ganz andere Formate. Okay, es läuft dabei noch nicht immer alles rund. Aber in Anbetracht dessen, dass es für alle das erste Mal ist und dabei wirklich alles neu ist, ist es einfach nur fantastisch. Ein ganz dickes Lob an den neuen Vorstand! Wer es nicht verpassen möchte: es ist ganz einfach – sofort anmelden unter https://dnug.de/43-dnug-konferenz/  
DNUG und IBM laden zum Social Business Kunden Roundtable ein Die DNUG, die Interessenvertretung für alle deutschen IBM Collaboration Software Anwender, und IBM laden am 15. März ab 10:30 Uhr zu einem Social Business Kunden Roundtable auf der CeBIT in Hannover ein. Im Zentrum des interaktiven Erfahrungsaustauschs stehen Praxisberichte von Thyssen Krupp und des Ostdeutschen Sparkassenverbands über ihre Erfahrungen mit dem erfolgreichen Einsatz von IBM Connections als internem sozialen Netzwerk zur Verbesserung von Kommunikation und Zusammenarbeit. Darüber hinaus wird Michael Roche, Distinguished Engineer IBM Connections & IBM Docs, einen Ausblick auf die Strategie und Entwicklung der IBM Produkte geben. Dazu gehört neben IBM Connections auch der neue E-Mail Client IBM Verse, der Web Editor IBM Docs, sowie weitere Chat- und Videofunktionalitäten. Mit großem Interesse erwarten wir außerdem Informationen zum Einsatz kognitiver Technologien im Produktportfolio der IBM. IBM Connections wurde im August 2015 vom Marktforschungsinstitut IDC zum sechsten Mal in Folge als das in Marktanteilen führende Enterprise Social Network identifiziert. Auch Gartner oder die deutschen Analysten der Experton Group haben die IBM Lösung in ihren Studien als herausragend bewertet. In dem Roundtable geht es vor allem um den Austausch zwischen Kunden. Vernetzen Sie sich mit anderen Teilnehmern, um Ihre Erfahrungen auszutauschen und sich Anregungen zu den Produkten zu holen, um Ihr Unternehmen mit unsere Lösungen noch besser vorantreiben zu können. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, Fragen an IBM zu stellen und wertvolle Einblicke in den Einsatz unseres Know-hows zu erlangen. Lassen Sie im Anschluss die gesammelten Eindrücke bei ein paar Snacks auf sich wirken und nutzen Sie die Gelegenheit, sich mit Entwicklern und dem Management der IBM Collaboration Solutions auszutauschen. Moderiert wird die Veranstaltung vom DNUG Vorstand gemeinsam mit der IBM. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und aktive Beteiligung! Unter ibmatcebit.com/register können Sie sich registrieren, ein Ticket anfordern und sich mit dem Promocode „social“ zum Roundtable anmelden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Seitens IBM möchten wir uns an dieser Stelle sehr herzlich für die jahrelange Arbeit von Reiner Gratzfeld, Jürgen Zirke und Birgit Krüger als Vorstände der DNUG bedanken. Sie haben sich lange Zeit für die Anwendervereinigung engagiert und diesem Einsatz gebührt jede Anerkennung. Reiner und Jürgen: Alles Gute, Gesundheit und viele weitere entspannte DNUG Konferenzbesuche ohne Organisationsstress und – verantwortung. Birgit Krüger bleibt dem DNUG-Vorstand erhalten. Ihr viel Spaß bei der weiteren Arbeit.

Ein ganz herzliches Danke geht auch an den erweiterten Vorstand mit Jörg Allmann, Thomas Pfeufer und Ortwin Riske und deren Arbeit sowie den Beiratsmitgliedern, u.a.  Professor Petra Schubert, Joachim Haydecker, Felix Binsack, Henry Walther und Christian Holsing. Wir als IBM hoffen, dass Sie/Ihr weiter aktiv in der DNUG mitarbeitet und die Anwendervereinigung voran treibt.

Ein herzliches Willkommen gilt den neuen Vorständen Stefan Gebhardt, Jörg Rafflenbeul, Daniel Reichelt und Dr. Erik Wüstner. Wir wünschen viel Erfolg und Engagement bei der notwendigen Neuaufstellung der DNUG als Anwendervereinigung der IBM Collaboration-Kunden und werden hierbei als IBM tatkräftig unterstützen. Auf dass Ihr die bestehenden Mitglieder auf die Reise mitnehmt, engagierte Anwender einbindet und viele neue, aktive Mitglieder dazu gewinnt.

In Namen der IBM

Thomas Zeizel

Business Unit Executive IBM Collaboration Solutions Germany-Austria-Switzerland

Paul_Traeger_Photography-1366-small

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Lies hierzu bitte unsere Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen