Der Arbeitsplatz der Zukunft (#dnug45-Keynote)

„Nächste Woche wird MyKN ein Jahr alt.“ André Unland von Kühne + Nagel ist sichtlich stolz auf diesen Geburtstag. Denn vor über 18 Monaten begann ein Projekt, welches Antworten auf die Fragen geben sollte: Was benötigen unsere Mitarbeiter um ihre Arbeit noch besser zu machen? Und, wie können sie toolgestützt produktiver werden? Um zu verstehen, warum der Logistik-Riese das neue Portal gelauncht hat, gibt Unland dem versammelten Publikum ein paar Unternehmenszahlen an die Hand: 70.000 Mitarbeiter an 1.300 Standorten in 108 Ländern. Mit myKN, so der Titel der Web-Plattform, sollen die Mitarbeiters näher zusammenrücken. Sie waren es auch, die sich nach einer Umfrage für diesen Namen entschieden haben. Kühne + Nagel will mit der On-Premise-Solution die Kommunikation und Zusammenarbeit verbessern, Lern- und Entwicklungsangebote schaffen, das Unternehmenswissen managen und eine Innovationskultur kreieren. Der „One-Stop-Shop“ für die Mitarbeiter soll auch für eine höhere Geschwindigkeit bei der Projektumsetzung sorgen. Das Portal, welches u.a. auf IBM Connections, IBM Sametime, IBM Content Manager und IBM Docs beruht, ist flexibel erweiterbar. Im nächsten Schritt sollen nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch die Kunden eingebunden werden. Als Erfolgstreiber des Tools haben sich vor allem zwei Faktoren erwiesen: Einerseits bindet die schrittweise Einführung entlang eines Phasenmodells die Mitarbeiter behutsam ein. Andererseits engagiert sich das Top Management mit persönlichen Botschaften. Content is King – insbesondere, wenn er von ganz oben kommt. Das schafft nicht nur Akzeptanz und Vertrauen – es führt auch dazu, dass die interne Kommunikation als offen und für Anregungen empfänglich empfunden wird. Das war der Akzeptanz und dem Nutzungsverhalten sehr zuträglich, resümierte Unland die Ergebnisse seit der Einführung des Tools. In der statistischen Analyse hat sich das Unternehmen ebenfalls etwas einfallen lassen. Mit dem myKN-Index werden Aktivitäten im Portal evaluiert. Dabei sprechen die Zahlen für sich. Die Mitarbeiter engagieren sich in 3.400 Communities und sorgen monatlich für zirka 500.000 Visits. Außerdem greifen 30.000 Sametime-Nutzer täglich auf ihre Chats zu. „Ein moderner Arbeitsplatz heißt, die Art der Arbeit anzupassen.“ sagt André Unland gegen Ende seines Vortrages. Er und ein Team aus IT- und Kommunikationsexperten werden weiterhin daran arbeiten, dass die Plattform immer wieder etwas Neues anzubieten hat, was einen Nutzen für die Anwender darstellt. Fotos: Christopher Gorke

Trackback von deiner Website.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Lies hierzu bitte unsere Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen