Tom Zeizels Blog: Low Code Programming – bitte sei so leap

In Fachabteilungen braucht man immer wieder kleine Anwendungen. Das wird heute oft mit Excel Tabellen mit Makros umgesetzt. Keine perfekte Lösung. Problem ist, dass das sehr enge Grenzen hat und zu schnell zu komplex wird. Die Alternative, solche Apps als Auftragsarbeit von Profis entwickeln zu lassen ist aber in den meisten Fällen auch keine, weil es so oft zu teuer wird und zu lange dauert. Der Ruf geht nach „schnell mal eben …“, aber trotzdem umfassend, leicht zu bedienen und im Ergebnis auch gut aussehend. Das bedeutet es am besten selber zu machen. Aber ohne große Programmierkenntnisse? Geht das? Ja, bald, mit HCL Leap.

Tom Zeizels Blog: Essen ist fertig … oder: das Schönste von der DNUG-Konferenz 2019

Im Ruhrgebiet erzählt man sich einen Scherz: Eines Tages, als Gott gerade das Ruhrgebiet schuf, so um die Mittagszeit, sagte er plötzlich „… Essen ist fertig!“. Das müssen wir nun auch sagen, nach drei intensiven Tagen auf der 46. DNUG-Konferenz in Essen – im 25sten Jahr des Bestehens des Vereins DNUG e.V., der User Group der IBM Collaboration Produkte. Rekorde sind gepurzelt und es gab sehr viel neue Informationen, sowohl von IBM als auch insbesondere von HCL, dem designierten, zukünftige Besitzer dieses Portfolios.

Tom Zeizels Blog – Drei Gründe warum man die DNUG Konferenz 2019 nicht verpassen sollte

Seit der DNUG e.V. vor 3 Jahren einen fulminanten und umfassenden Neustart hingelegt hat, steigt das Interesse an der jährlicher Konferenz und den fortlaufenden Aktivitäten der 6 Fachgruppen zu den Themen der IBM Collaboration Solutions bemerkenswert an.

Die 2019ner Konferenz – immerhin schon die 46ste (!) des Vereins – wird diesen Trend ausweiten, denn es gibt für Sie, unsere Kunden, mindestens drei gewichtige Gründe diesmal auf jeden Fall zur DNUG Konferenz zu gehen:

Tom Zeizels Blog: Sind wir auf dem Weg zu reaktionären Formen – auch in der Zusammenarbeit?

Wer glaubt, dass die gesellschaftliche Entwicklung immer nur vorangeht, der irrt scheinbar. Wer hätte nach Jahren der Hippie-Zeit, in der sich junge Leute Blümchen in die Haare steckten, erwartet, dass es wieder zu einer – wie im Moment fast überall fühlbaren – Verrohung in der Gesellschaft kommen kann, in der auch Populismus in allen Facetten wieder verfängt und der Ellenbogendanken irgendwie tiefer verwurzelt zu sein scheint als ein konstruktiv-friedliches Miteinander.

Tom Zeizels Blog: Die 46. DNUG (3.-5. Juni, Essen) – vielleicht weltweit die erste Konferenz nach der HCL-Übernahme!!!

Die 46. DNUG-Konferenz wird die beste, die es je gab. Das ist diesmal keine Floskel, sondern könnte real werden. Warum? Ganz einfach: Wenn es so bleibt, wie es im Moment aussieht, dann erfolgt der Verkauf der IBM Collaboration Solutions an HCL International zum 1. Juni – was allerdings immer noch nicht bestätigt ist. Ja und? Die DNUG Konferenz beginnt am 4. Juni, genau genommen diesmal sogar mit einem optionalen Vortag am 3. Juni. Nochmal: Ja und?

Wenn es so kommt wird die 46. DNUG in Essen weltweit die erste Konferenz sein, auf der sich HCL als neuer Besitzer vorstellen kann. Die Zeit des „Business as usual“ (BAU), in der man zu zukünftigen Plänen noch nichts sagen darf, wäre dann vorbei. HCL könnte alles zu Produkt-Roadmaps der Domino Familie (Domino, Notes, Verse, Sametime), aber eben auch zu Connections, Portal/Digital Experience, usw. sagen. HCL hat dann 1,8 Milliarden Dollar in die Hand genommen, um u.a. diese Produkte zu kaufen. Das machen sie nicht um sie langsam runterzufahren. HCL will damit wachsen. Und wer in dem umkämpften Collaboration Markt wachsen will muss etwas bieten – nicht nur für bestehende Kunden, sondern auch für neue: „The Race is on!“ wird es heißen und Besucher der DNUG können sich dann auf zahlreiche Ankündigungen einstellen. Damit wird die DNUG so spannend wie noch nie. Und selbst wenn der Termin doch erst später sein sollte, bleibt es ein bemerkenswert gutes Programm! Man überzeuge sich selbst:

Tom Zeizels Blog: Domino immer mehr „überall!“

„Domino Mobile Apps“ (DMA), also die iOS-App, mit der man Domino Anwendungen native auf dem iPad nutzen kann, ist jetzt allgemein verfügbar geworden. Man kann sie vom iPad aus im Apple Appstore runterlanden. Sie ist dann ähnlich zu konfigurieren wie ein Notes Client (es hat sich seit der Beta nichts geändert, siehe auch TechNote 10738139) und dann sofort nutzbar. Bedingung ist allerdings eine Domino Installation unter Wartung und die Verfügbarkeit der üblichen Client Access Lizenzen (CALs). „Off it goes!“, wie man so neudeutsch sagt.

Tom Zeizels Blog: Die Auferstehung von Domino

Ostern wird von den gläubigen Christen die Auferstehung von Jesus gefeiert. Wie so vieles in der heutigen Welt wird auch daraus ein Medienereignis und egal ob man Radio hört, Fernsehen sieht oder auf Internetseiten stöbert, andauert läuft man in diesen Tagen dem Wort „Auferstehung“ über den Weg. Allein die Menge der Konfrontation mit dem Begriff nimmt ihm ein bisschen die religiöse Ernsthaftigkeit und man kommt zwangsläufig darüber ins Grübeln. Auferstehung dann nicht als Gottesbeweis, sondern viel einfacher als Wiederkehr. Also verbunden mit der Frage, was von dem, das man mal gut gefunden hatte, sollte denn wiederkommen? Es fallen einem dazu vielleicht Freundschaften ein, Orte, an denen man schon mal war oder auch Gespräche, die man vielleicht nicht zu Ende geführt hatte, und vieles mehr.

Als Verantwortlichen für das Geschäft mit IBM Collaboration Software in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) habe ich dann auch unwillkürlich irgendwann an Notes und Domino gedacht. War es nicht in den 1990ern die perfekte „Groupware“, mit der man damals mit einfachen Mitteln kleine Anwendungen bauen konnte, die Menschen in Unternehmen befähigten effizienter zusammen zu arbeiten. Es war alles drin: Formelsprache, Datenbank, Security, Clientoberfläche, Replikation im Client-Server Modus, aber auch im Server-Server-Modus, usw. Das war damals schon sehr erfolgreich. Brauchen Unternehmen nicht eigentlich heute so etwas auch? Was ist daraus geworden?

Tom Zeizels Blog: Endlich wieder Produktwerbung für Domino!

Lange, viel zu lange gab es keine Produktwerbung für Notes Domino mehr. Kaum zu glauben, aber auch diese Herausforderung ist jetzt überwunden. Das belebende HCL Virus wirkt auch hier! Wir hören (wieder) auf Sie, unsere Kunden und Sie haben es in den Jams zu V10 und V11 laut und deutlich genug gesagt: „Wir brauchen Werbung für Domino.“

Tom Zeizels Blog: Notes V10 … Wir sprechen Deutsch!

Damit Softwarepakete in allen möglichen Sprachen funktionieren, bedarf es entsprechender Anpassungen, sogenannter Sprachpakete. Weitgehend normal ist, dass diese einige Wochen nach dem Originalrelease, das die meisten Unternehmen in Englisch herausbringen, folgt. Hier hatte es mit Domino V10 eine Verzögerung on ein paar Tagen gegeben. Die gute Nachricht: Jetzt ist das Sprachpaket 1 da.

Tom Zeizels Blog: Wie aus ich wir wurde – die Geschichte eines Fotos

Wie heißt es so schön: Bilder sprechen mehr als 1000 Worte. Aber nicht allen Bildern kann man die Geschichten ansehen, die hinter ihnen stehen. Ein schönes Beispiel ist das Foto, das 2018 im Internet ziemlich viral abging.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Lies hierzu bitte unsere Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen