DNUG Infos 12/2015
Liebe Mitglieder und Freunde der DNUG, seit rund einem halben Jahr sind wir als neuer Vorstand jetzt im Amt und freuen uns sehr, Euch mit diesem Post jede Menge Neues von der DNUG berichten zu können. Zwei tolle Tage in Düsseldorf Am 23. und 24.11. haben wir mit dem Aktivistentreffen den Grundstein für die neuen Fachgruppen gelegt, in der Mitgliederversammlung über das letzte halbe Jahr berichtet, mit den Mitglieder am Abend bei der Jahresabschlußparty gefeiert und mit dem Notes Domino Day einen weiteren spannenden Tag mit über 50 interessierten Teilnehmern veranstaltet. Einen ausführlichen Bericht über diese Tage findet ihr hier. Neue Homepage Wir haben die Homepage der DNUG komplett überarbeitet und ihr einen frischen Anstrich gegeben. Dieses neue Format werden wir nach und nach auf die sozialen Netzwerke ausdehnen und damit präsenter werden. Wir freuen uns auf viele neue Follower, aktive Teilnehmer und spannende Diskussionen. Über die wichtigsten Neuerungen werden wir in regelmäßigen Zusammenfassungen berichten – die erste lest ihr gerade. Stammtische Die DNUG entdeckt die Stammtische wieder. Ob in Dresden, Berlin, Hannover, Bielefeld, Düsseldorf oder Stuttgart – bei vielen Veranstaltungen weht bereits wieder ein leichter DNUG-Wind. Wann und wo? Die jeweils aktuellen Termine findet ihr auf unserer Homepage. Benefits für Mitglieder Die DNUG richtet sich wieder konsequent als DIE deutsche Usergroup für IBM Collaboration Produkte aus. Wir werden im nächsten Jahr neue Formate entwickeln und den Kontakt zum Hersteller deutlich intensivieren. Die IBM arbeitet dabei intensiv mit der neuen DNUG (Bericht) zusammen und unterstützt die Tätigkeiten. Es lohnt sich, dabei zu sein – für Mitglieder besonders. Viele Grüße, Euer DNUG Vorstand Stefan Gebhardt, Birgit Krüger, Jörg Rafflenbeul, Daniel Reichelt, Erik Wüstner
Am 23. und 24. November haben sich Mitglieder der DNUG in Düsseldorf getroffen. Aktivistentreffen, Mitgliederversammlung, Jahresabschlußparty und den „Notes Domino Day“, zu dem auch Nichtmitglieder herzlich willkommen waren. Nur sie zahlten eine Teilnahmegebühr. Wer nicht live dabei war, findet hier eine Zusammenfassung und vielleicht später auch Kommentare der Teilnehmer zu dem, was ihnen gefallen oder auch nicht gefallen hat – „Be Social“. Mehr lesen…  
Am 23.11.2015 wurden den drei Gewinnern des DNUG Hochschulwettbewerbs im Rahmen der Jahresabschlußparty in Düsseldorf ihre Preise übergeben. Einen herzlichen Glückwunsch an die Preisträger! Unsere Gewinner sind: Platz 1 Entwicklung eines Konzepts für einen Social Business Index Florian Schwade Platz 2 The transformation of enterprises to a Social Business – an empirical study of benefits, prerequisites and the role of executives in a social enterprise Stephanie Streib Platz 3 Anforderungsanalyse zur Implementierung von BYOD in einem Lotus Domino Umfeld Bastian Wieczorek
Wir begrüßen unser neues Mitglied Herrn Dipl.-Ing. Adrian Engelmann von der Qalgo GmbH in Karlsruhe. Seit 1993 entwickelt Herr Adrian Engelmann komplexe Unternehmenslösungen basierend auf IBM/Lotus Notes© und Domino©. Der Fokus seiner Projekte lag auf Projekt- und Ressourcenmanagement-Systemen für Dienstleistsunternehmen und für die Industrie. Basierend auf seiner jahrzentelangen Entwicklung- und Administrationserfahrung gründete Herr Engelmann im Jahr 2012 die Firma Engelmann Engineering | Qalgo GbR, später Qalgo GmbH. Ziel war es, das geballte Know-How aus diversen Individuallösungen in einem schlanken, stark konfigurierbaren Produkt zu vereinen. Mit dem voll in IBM Xpages entwickelten Unternehmensportal Synapcus© (Synapse with your customers) bietet Qalgo GmbH die allround Lösung für den dienstleistungsorientierten Mittelstand. Synapcus© verleiht Unternehmen von heute die Möglichkeit Prozesse und Ressourcen von Marketing und Vertrieb bis hin zur Projektabwicklung und zu Human Ressources einheitlich zu betrachten. Mit Synapcus© können sich Unternehmen mit ihren bestehenden und potentiellen Kunden, Lieferanten und Partnern verbinden, Angebotsvarianten schnell und übersichtlich erstellen, Projektdaten austauschen und das ohne den Überblick über die Kosten zu verlieren. Synapcus©360 besteht aus folgenden Modulen:
  • Synapcus:CRM
  • Synapcus:HRM
  • Synapcus:PM
  • Synapcus:DOX
Neben Synapcus©360 als Gesamtlösung stellt Qalgo GmbH auch einzelne Module zur Verfügung. Trotz starker Standardisierung werden die Lösungen möglichst individuell an die Bedürfnisse jedes einzelnen Kunden angepasst. Dabei wird geboten:
  • Beratung für den optimalen Einsatz von Synapcus© in dem Unternehmen
  • Ausbau und Weiterentwicklung von CRM-Prozessen
  • Beratung für die Integration von mehreren Softwarekomponenten
  • Entwicklung von kundenspezifischen Softwarelösungen
  • Beratung bezüglich der angewandten Hardware
  • Sicherheitsberatung
  • Projekt- und Änderungsmanagement, Risikoanalyse
  • First and Second-Level Support für unsere Produkte
  • Diverse Schulungen
iQ.Suite PDFCrypt von GBS erlaubt sichere und zugleich einfache E-Mail-Verschlüsselung Karlsruhe, 29.10.2015 –  Seit über vier Jahren setzt die Creditreform Hamburg zum Schutz ihrer  E-Mail-Kommunikation auf die E-Mail-Management Lösung iQ.Suite unter Microsoft  Exchange. Um mit ihren Kunden einfach aber dennoch sicher verschlüsselt  kommunizieren zu können, hat die hanseatische Wirtschaftsauskunftei und  Inkassounternehmen jetzt um eine PDF-basierte E-Mail-Verschlüsselung erweitert:  Die Lösung iQ.Suite PDFCrypt der GROUP Business Software Europa GmbH (GBS)  realisiert den verschlüsselten E-Mail-Versand basierend auf dem anerkannten  PDF-Standard. Ohne E-Mail geht auch bei der Creditreform Hamburg kaum  etwas: Kunden-, Wirtschafts- und Inkassodaten, Bonitätsinformationen und  Vertragsunterlagen werden auf elektronischem Postweg übermittelt. Die  Herausforderungen an Vertraulichkeit und Datenschutz dieser hochsensiblen Daten  bekommt das Unternehmen seit 2011 mit der E-Mail-Management Lösung iQ.Suite in  den Griff und setzt beim Haftungsausschluss sowie bei der Verschlüsselung auf  die Gesamtlösung von GBS. Mit iQ.Suite Crypt Pro hat die Creditreform bereits  eine serverbasierte E-Mail-Verschlüsselungslösung für die B2B-Kommunikation im  Einsatz, bei der die anerkannten Standards S/MIME und PGP zum Einsatz  kommen. „Da nicht alle unserer Geschäftspartner aktiv mit Schlüsseln und  Zertifikaten arbeiten, entschieden wir uns für das neue iQ.Suite PDFCrypt.  Unsere Auskünfte und Inkassodaten usw. enthalten sensible Informationen und  können jetzt dank PDFCrypt problemlos jedem Unternehmens- und Privatkunden  sicher per E-Mail zugestellt werden“, so Martin Hermann, Leiter IT bei der  Creditreform Hamburg. Die erstmals auf der CeBIT 2015 vorgestellte Lösung  iQ.Suite PDFCrypt vereinfacht die vertrauliche E-Mail-Kommunikation, indem Text  und Anhänge ausgehender E-Mails automatisch in eine PDF-Datei eingebettet und  verschlüsselt versendet werden. Sämtliche Dateianhänge bleiben dabei in ihrem  ursprünglichen Format erhalten. Der Empfänger benötigt keine zusätzliche  Entschlüsselungslösung, sondern lediglich das ihm separat zugesandte oder  telefonisch vereinbarte PDF-Passwort. Damit hebt sich die Lösung der GBS von  Wettbewerbsprodukten ab, die aufgrund ihrer Architektur zu komplex in der  Anwendung sind. „Die Möglichkeit zur sicheren E-Mail-Kommunikation ist  für uns auch ein wichtiger Wettbewerbsvorteil, den wir gegenüber unseren  Mitbewerbern haben, die diesen Service nicht anbieten können“, zeigt sich Martin  Hermann überzeugt. Weitere Informationen unter: www.gbs.com/de/email-sicherheit/pdf-crypt sowie www.creditreform-hamburg.de  Pressefotos zum Download: http://presse-desk.com/shared/images/gbs/iqsuite_pdf-crypt  (iQ.Suite PDFCrypt – PDF-basierte E-Mail-Verschlüsselung) http://presse-desk.com/shared/images/gbs/mail_verschluesselung  (Grafik E-Mail Verschlüsselung) http://presse-desk.com/shared/images/gbs/logo-allgemein-gbs  (Logo GBS) (Bildquelle: GBS) Über  GBS GROUP Software AG ist führender Anbieter von Lösungen und  Services für die IBM und Microsoft Collaboration Plattformen. Mit den Competence  Centern Security, Modernization, Mobility und Portal & BPM befähigt GBS  seine Kunden, die Herausforderungen von heute und morgen schneller, einfacher  und effizienter zu bewältigen. Weltweit vertrauen mehr als 5.000 Kunden und 4  Millionen Anwender auf die Expertise von GBS. Der Konzern ist in Nordamerika,  Europa sowie Asien tätig. Die europäische Zentrale befindet sich in Frankfurt,  die nordamerikanische Konzernzentrale in Atlanta/USA. Weitere  Informationen unter www.gbs.com     Presse-Kontakt: GROUP  Business Software Europa GmbH MesseTurm 60308 Frankfurt/Germany   Phone: +49 69 789 8819-0 Fax: +49 69 789 8819-99 Mail: presse@de.gbs.com    Internet:  www.gbs.com  
Jürgen Zirke, Vorstandsmitglied des DNUG – The Enterprise Collaboration Professionals e. V., ist am 7. Juli 2015 im 61. Lebensjahr verstorben. Vorstand, Mitarbeiter und Mitglieder trauern um das langjährige und in unterschiedlichen Aufgaben engagierte Mitglied der DNUG. Jürgen Zirke war zuletzt Vorstandsvorsitzender der agentbase AG, einem IBM Business Partner mit Schwerpunkt Business Process Management und Dokumentenmanagement im Portal- und Social Business Umfeld. Seit mehr als 25 Jahren sammelte er in vielen nationalen und internationalen Projekten Erfahrungen mit Workflow- und Projektmanagement, davon inzwischen fast 20 Jahre in Zusammenarbeit mit der IBM. Integrierte und skalierbare Lösungen zum Nutzen des Kunden standen dabei im Vordergrund. Jürgen Zirke war der DNUG seit 1996 als Mitglied verbunden. Als Arbeitskreisleiter und darüber hinaus war er langjähriger Ansprechpartner für die IBM Business Partner. Im November 2007 wurde Jürgen Zirke in den DNUG Vorstand gewählt, nachdem er seit 2006 bereits zum Erweiterten Vorstand der DNUG gehörte. Seine Verantwortlichkeiten umfassten den Kontakt zu IBM, die Außendarstellung der DNUG und die Veranstaltungen. Besondere Themen unterstützte er mit Engagement in verschiedenen temporären Komitees. Auf den DNUG Konferenzen war Jürgen Zirke regelmäßig engagiert – als Aussteller, Ideengeber, Moderator, Referent und Track Manager. Auf diese Weise gestaltete er sie inhaltlich und in der Gesamtwirkung mit. Er war Wegbereiter für Spezialthemen wie „Marketing wird kollaborativ“. Aus der langjährigen Zusammenarbeit mit IBM weltweit initiierte Jürgen Zirke für die Mitglieder mehrere Lab Tours nach Boston/MA. Er verstand es stets, seine Kunden von den Vorteilen des Anwendernetzwerkes DNUG zu überzeugen und sie als aktive Mitglieder zu gewinnen. Im Wandelprozess der Art des Zusammenarbeitens war er als Mitglied und als Verantwortlicher in seiner Vorstandsfunktion ein wertvoller strategisch denkender Gesprächspartner. In der Konzeptarbeit für die zukünftige DNUG war er während der letzten Monate in der Arbeitsgruppe Organisation / Struktur aktiv. Sein fachliches Wissen, sein Erfahrungspotential in Bezug auf Unternehmensprozesse, sein Engagement und seine Aufgeschlossenheit für Neues erfreuten sich bei den Mitgliedern steter Wertschätzung. Die DNUG wird dem Wirken von Jürgen Zirke stets mit Dank und Hochachtung verbunden bleiben. Wir verlieren mit ihm einen unermüdlich engagierten Menschen, Freund und Kollegen. Unser tiefes Mitgefühl gehört seiner Familie und dem Team der agentbase AG. Weitere Informationen erhalten Sie bei: DNUG – The Enterprise Collaboration Professionals e.V. Kahlaische Straße 2, 07745 Jena Telefon (+49.3641) 4569.0 Telefax (+49.3641) 4569.15 E-Mail info@dnug.de Internet http://www.dnug.de DNUG – The Enterprise Collaboration Professionals e.V. DNUG –The Enterprise Collaboration Professionals e.V., Jena, wurde 1994 gegründet und ist die Vereinigung von und für Professionals, die sich mit Communication und Collaboration in und zwischen Unternehmen befassen. Der Verein zählt etwa 1.200 Aktive aus rund 250 Mitgliedschaften von Anwenderunternehmen, IT-Dienstleistern, Hochschulen und Einzelpersonen. Als Connections User Community bestehen in der DNUG seit 2007 fundierte Erfahrungen mit IBM Connections. „EULUC – meet the experts“ ist Kommunikationsplattform für die Mitglieder und stete Gelegenheit, Social Software kennenzulernen und ohne eigene Installation erste Erfahrungen zu sammeln.
Die Mitgliederversammlung am 9. Juni 2015 in Dortmund hat das von engagierten Mitgliedern ausgearbeitete Konzept für die zukünftige Ausrichtung der DNUG bestätigt und einen neuen Vorstand gewählt. Kernbotschaft dieses Zukunftskonzeptes ist: Die DNUG ist eine Usergroup, die sich im Schwerpunkt mit den Collaboration-Produkten der IBM beschäftigt. Der neue Vorstand hat sich auf die Fahnen geschrieben, die DNUG wieder als starke Interessenvertretung der Anwender zu etablieren. Alles darf in Frage gestellt werden. Was gut war, soll bleiben, alte Zöpfe müssen schnellstens weg. Dabei dürfen die Wurzeln nicht vergessen werden. Neben allen neuen spannenden Produkten gehört dazu nach wie vor auch IBM Domino. Im ersten Schritt wird an einem neuen Veranstaltungskonzept gearbeitet. Es soll wieder ein breites Spektrum an Veranstaltungen angeboten werden. Auch die viel diskutierten Teilnahmekosten und ein frischeres Format werden in dieses Konzept mit einfließen. Wer auf der 42. Konferenz in Dortmund den Open Space miterlebt hat, hat eine erste Idee davon bekommen. Die DNUG will den Mitgliedern eine aktive Gruppe von Anwendern mit gleichen inhaltlichen Interessen sein. Der Vorstand wird nun die Einarbeitungszeit nutzen, alle wichtigen Aufgaben zu identifizieren. Die Finanzierung und Restrukturierung der DNUG, die Intensivierung der Zusammenarbeit mit der IBM, das Schaffen von neuen Mehrwerten für alle Mitglieder, die Etablierung von Fachgruppen und neue Kooperationen mit anderen Gruppen sind nur einige von diesen Aufgaben. Mitglieder des neuen Vorstands sind: Stefan Gebhardt, FSS IT SOLUTIONS GMBH Birgit Krüger, Bausparkasse Schwäbisch Hall AG Jörg Rafflenbeul, Heitkamp & Thumann KG Daniel Reichelt, SynCoTec Dr. Erik Wüstner, Robert Bosch GmbH Der Wahl gingen Beschlüsse zur Änderung der Satzung und damit in Verbindung stehender Anträge voraus. Bis zum Zeitpunkt der Eintragung bleibt der aktuelle Vorstand im Amt. Weitere Informationen erhalten Sie bei: DNUG – The Enterprise Collaboration Professionals e.V. Leitung der Geschäftsstelle Dr.-Ing. Roswitha Boldt Kahlaische Straße 2, 07745 Jena Telefon (+49.3641) 4569.0 Telefax (+49.3641) 4569.15 E-Mail info@dnug.de Internet http://www.dnug.de DNUG – The Enterprise Collaboration Professionals e.V. DNUG –The Enterprise Collaboration Professionals e.V., Jena, wurde 1994 gegründet und ist die Vereinigung von und für Professionals, die sich mit Communication und Collaboration in und zwischen Unternehmen befassen. Der Verein zählt etwa 1.200 Aktive aus rund 250 Mitgliedschaften von Anwenderunternehmen, IT-Dienstleistern, Hochschulen und Einzelpersonen. Als Connections User Community bestehen in der DNUG seit 2007 fundierte Erfahrungen mit IBM Connections. „EULUC – meet the experts“ ist Kommunikationsplattform für die Mitglieder und stete Gelegenheit, Social Software kennenzulernen und ohne eigene Installation erste Erfahrungen zu sammeln.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Lies hierzu bitte unsere Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen