Beiträge

Tom Zeizels ICTS Blog: Jahresausblick 2018 für HR – das Jahr der Personaldaten

Tom Zeizels ICTS Blog: Jahresausblick 2018 für HR – das Jahr der Personaldaten
Es hat etwas gedauert, aber jetzt hat die digitale Transformation auch den Bereich Personal/HR fest erfasst. Das ist mir spätestens auf der „Zukunft Personal“ im letzten Herbst in Köln klar geworden. Es wurde nicht mehr über das „Warum und weshalb müssen wir HR-Digitalisierungsprojekte machen?“ gesprochen. Stattdessen stand plötzlich das „Wie, wann und mit wem kann ich innovative Personalprozesse implementieren?“ im Zentrum der Diskussionen.

Ich bin überzeugt, dass das Jahr 2018 enorm von der Nutzung der existierenden oder auch durch Anwendungen neu generierten Personaldaten geprägt sein wird. Das ist etwas, das jetzt am Jahresanfang von diversen Analysten auch als aktueller HR Trend ausgemacht wird. So berichtete die Computerwoche hier von „Bewerber überzeugen und gute Mitarbeiter an Bord halten, das werden auch im neuen Jahr die wichtigsten Herausforderungen für Arbeitgeber bleiben.

Zwei große Bereiche wird es im Rahmen dieser digitalen Transformation von HR zu adressieren geben:

  1. Die Unternehmen werden verstärkt die Modernisierung des Recruitment-Prozesses in den Fokus nehmen.
  2. Um Mitarbeiter im Unternehmen zu halten, wird es wichtig sein, dass Unternehmen wissen, wer ihre Talente sind, was diese Mitarbeiter umtreibt und wie diese Mitarbeiter für die dynamisch ändernden Fachthemen weiterentwickelt werden können.

Wir bei IBM sprechen von einem kontinuierlichen Change-Prozess, bei dem die „Employability“ der Mitarbeiter im Mittelpunkt steht. Unter Employability verstehen wir die Möglichkeit, aber auch Pflicht, dass sich die IBM Mitabeiter permanent durch das allzeit bekannte „lebenslange Lernen“ weiterentwickeln. Dazu gehört das mitlaufende Lernen im Arbeitsalltag, aber zusätzlich empfehlen wir den Mitarbeitern mindestens 40 Stunden im Jahr in ihre persönliche Weiterentwicklung über Schulungen zu investieren. Dadurch können die Mitarbeiter ihren individuellen Marktwert kontinuierlich steigern und sich für neue Projekte qualifizieren.

Wir stellen den Mitarbeitern hierfür alle Tools und Anwendungen auf verschiedenen Plattformen, wie Laptop, Tablet oder Smartphone, zur Verfügung. Aktuell qualifizieren wir alle Mitarbeiter weltweit in den Themenfeldern Blockchain, Security und Analytics. Der tatsächliche, durchschnittliche Wert an umgesetzten Weiterentwicklungsaufwand liegt aktuell sogar bei 72 Stunden.

Warum glaube ich, dass diese Investition in Weiterentwicklung ein Schlüssel zum Erfolg auch in 2018 sein wird?

Die Kinder und Jugendlichen um uns herum zeigen es offensichtlich. Die digitale Transformation nimmt immer mehr Fahrt auf und es ist jedem Einzelnen wichtig mit den vorhandenen Informationen die bestmögliche Entscheidung in Kürze und ganz spontan zu treffen.

Mit meinem Team für IBM Watson Talent Lösungen haben wir für 2018 deshalb folgende Fokusthemen definiert:

  1. Wir bieten – und da bin ich mir ziemlich sicher – den Unternehmen das beste Recruitment Tooling, das aktuell am Markt verfügbar ist. Bewerber schicken üblicherweise eine Mischung aus strukturierten und unstrukturierten Daten. Insbesondere auch letztere können wir mit Watson Recruitment Services heute viel besser zur Analyse der Bewerbungsunterlagen nutzen und damit schneller zu qualifizierten Entscheidungen kommen. Außerdem werden Chatbots, wie der Watson Candidate Assistant, zukünftig die Kommunikation mit Bewerbern ergänzen. Die Bewerber haben dadurch 7 x 24h die Möglichkeit mit dem zukünftigen Arbeitgeber zu interagieren und passende Stellen können von Watson vorgeschlagen werden.
  2. Sie, unsere Kunden, können von unserer eigenen Weiterentwicklungslösung, die wir YOUR LEARNING nennen, profitieren. Mit Watson Talent Development und dem Watson Career Coach bieten wir innovative Lösungen, damit die Mitarbeiter die Karriereentwicklung, wie o.g. im Sinne der „Employability“ auch selbst in die Hand nehmen können.
  3. Und dann natürlich noch HR People Analytics als Fokusthema. Mit IBM Watson Talent Insights haben wir eine cloudbasierte Analytics-Lösung im Portfolio, die neben der Auswertung der Daten jetzt auch eine Vorhersage von Entscheidungen liefert. Einige Pilot-Projekte aus dem letzten Jahr gehen jetzt in Produktion und bieten somit die Basis für eine breitere Nutzung dieser einzigartigen Lösung zu Analyse von Personaldaten.

Wenn Sie als CHROs und Personalentscheider mehr über unsere IBM Watson Talent Lösungen erfahren möchten, kontaktieren Sie mich oder mein Team doch gern direkt. Parallel möchte ich Ihnen noch einige Events nahelegen:

  • Da sind zunächst die vielen schon angekündigten HR Veranstaltungen, z.B. der DGFP (https://www.dgfp.de )
  • Dann die große IBM Think 2018 Konferenz vom 19.-22. März in Las Vegas, auf der Collaboration und Talent-Management die wesentlichen Standbeine im „Business & AI“-Campus sein werden. Hier kann man sich heute bereits anmelden.
  • Und schon einmal zum Vormerken: Wir planen auch 2018 wieder ein IBM HR Festivals auf der re:publica, die vom 2.-4. Mai in Berlin stattfindet, mit etwa 400 Teilnehmern durchzuführen.
  • Die zahlreichen IBM Watson Talent Webkonferenzen, die alle auf XING
    angekündigt sind, bzw. werden.

2018 wird also in den beiden von mir in D-A-CH verantworteten Bereichen, Collaboration (wie in der letzten Woche dargestellt) und Talent Management, ein mit Sicherheit aufregendes Jahr, weil wir in beiden ein bemerkenswert frisches Portfolio haben, an dem man als Unternehmen, dass an seinen Mitbewerbern erfolgreich vorbeiziehen möchte, gar nicht vorbei kommen kann, weil das richtige Team haben, das dann auch perfekt kommunizieren kann, einfach die super-kritischen Erfolgsfaktoren 2018 sind.

Mein Team und ich – wir freuen uns auf die Gespräche mit Ihnen!!!

Ihr Tom Zeizel
Business Unit Executive IBM Collaboration & Talent Solutions D-A-CH

Hier spielt die Musik für Personaler: IBM HR Festival am 3. Mai im Rahmen der republica 2016

Gerade ist die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales die Studie “Wertewelten Arbeiten 4.0” vorgestellt worden, die Wünsche und Ansprüche von Erwerbspersonen in Deutschland an die Arbeitswelt von heute und morgen aufzeigt. Die Studie legt dar, dass wir nicht länger die mehr oder weniger homogene “Wertewelt” der 60er oder 70er Jahre haben, sondern verschiedene klar voneinander abgrenzbare „Wertewelten“ nebeneinander existieren.

Die Wünsche und Anforderungen bewegen sich demzufolge zwischen gewünschter Regulierung mit Schutz durch den Staat und dem Wunsch auf Selbstbestimmung und dem Vertrauen auf eigene Fähigkeiten sowie dem Sinn in der Arbeit und einer individuell aus­zugestaltenden Balance zwischen Arbeit und Privatleben. Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles stellt fest:

Was die Bürger von ihrer Arbeit wollen, ist höchst individuell. Wir brauchen einen neuen Flexibilitätskompromiss in der Tradition der Sozialen Marktwirtschaft, der neue Sicherheiten mit mehr Flexibilität für Betriebe und Beschäftigte zusammenbringt. Dabei will ich mittelfristig eine lebensphasenorientiere Wahlarbeitszeit schaffen und die Qualifizierung der Beschäftigten massiv ausbauen.

Source: BMAS – Pressemitteilungen – “Arbeiten 4.0 erfordert einen neuen Flexibilitätskompromiss”

Arbeiten 4.0 wird auch Thema des IBM HR Festivals sein, das IBM am 3. Mai als Subkonferenz der re:publica 2016 veranstaltet. Auf dem Event werden verschiedene aktuelle Themen behandelt, die Personaler bewegen: Uta Menges und Ines Wichert von IBM sprechen u.a. mit Felicitas Lichtenberg von Vodafone über Diversity. Julia Altenburg von Lufthansa stellt den Einsatz von HR Analytics bei Lufthansa vot. Von der Deutschen Bahn kommt Dr. Ursula Schütze-Kreilkamp, die über “Think Digital” bei der Führung digitaler Teams berichtet.

Die verschiedenen Aspekte von Arbeiten 4.0 behandeln Katharina Heuer von der Deutschen Gesellschaft für Personalführung (DGFP) und HR Impulsgeber Professor Dr. Benedikt Hackl, die wir dann auch zu einer Podiumsdiskussion mit Ole Wintermann von der Bertelsmann Stiftung und Vanessa de Zeeuw, HR Transformation Leader Europe bei IBM einladen. Vanessa stellt auch die neue IBM CHRO Studie vor.

Eröffnet wird der Tag auf ganz besondere Weise: Miha Pogacnik, Violinist und Querdenker führt mit seinem Orchester in musikalische Prozesse als Richtschnur für das Handeln im Team und für neue Perspektiven in der digitalen Welt des Arbeitens ein. Und die Teilnehmer des Festivals erleben inmitten eines Orchesters die Resonanz-Methode und die Rolle von Führung im digitalen Zeitalter. Dies wird bestimmt ein ganz besonderes Erlebnis.

Und den Abschlussvortrag hält dann Thomas Sattelberger, Ex-CHRO der Deutschen Telekom, Publizist und Politikberater. Schon sein Vortragstitel Einstürzende Altbauten- Transformation von und mit HR wagen lässt pointierte Thesen vermuten, die dann bei einem Come Together weiter diskutiert werden können.

Wir basteln noch an weiteren Überraschungen für das Festival. Dazu zu gegebener Zeit mehr. Bewusst haben wir das Festival für HR Verantwortliche auf den zweiten Tag der re:publica gelegt, damit die Personaler auch die Chance haben, eines der weltweit wichtigsten Events zu den Themen der digitalen Gesellschaft zu besuchen und sich dort mit der digitalen Avantgarde und den Toptalenten auszutauschen. Ich freue mich auf jeden Fall schon jetzt auf die sicherlich ganz besondere Veranstaltung für Personaler und darauf, wieder viele Bekannte auf der re:publica zu treffen, wo wir als IBM auch wieder mit einem Stand vertreten sein werden.
IBM_HR_Festival_Banner

Bitte beachten Sie, dass das IBM HR Festival primär für Personalverantwortliche und Vordenker im Bereich HR gedacht ist und deren Anmeldungen auf Grund der Platzverhältnisse priorisiert werden. Andere Registrierungen kommen erst einmal auf eine Warteliste. Sollten dann noch Plätze frei sein, so können dann Interessenten von der Warteliste nachrücken. Hier geht es zur Anmeldung.

Stefan Pfeiffer