Beiträge

SNoUG – ICS User Group Treffen in der Schweiz

Am 22. März trifft sich die Schweizer IBM Collaboration User Group SNoUG in Zürich – und Gäste sind natürlich herzlich willkommen. Auf der Agenda steht ein Überblick über die dann noch ganz frischen, vielen Neuigkeiten von der IBM Connect 2017 (20-23.2.2017, Mascone West, San Francisco – dazu kann man sich auch noch anmelden), zahlreiche Lösungen von IBM Partnern und natürlich der Austausch unter Nutzern der sehr aktuellen IBM Collaboration Lösungen (Verse / Notes / Domino, Sametime, Connections, Watson Work Services, Watson Workspace, usw.)

Hier gibt es alle Informationen zur SNoUG Tagung 2017 , die Agenda für den 22. März und wie man sich anmelden kann.

Wichtiger denn je – IBM Connect 2017

Zusammenarbeit (Collaboration) belegt einen großen Teil des Arbeitsalltags und ist für einen noch größeren Anteil am Erfolg eines Unternehmens verantwortlich. Dennoch glauben Unternehmenslenker nur zu oft den Fake News gewiefter Marketing-Manager, dass die IT-Tools dafür “Commodity” wären – also ausgereifter Standard ohne Innovationspotenzial. Das führt nicht selten dazu, dass man Kaufentscheidungen nicht mehr fachlich trifft, sondern nur noch danach schaut, was die anderen machen, um sie zu kopieren.

Dass das großer Unsinn ist und damit massiv Wettbewerbsvorteile verspielt werden, zeigt die bemerkenswert kreative Welt von Start-ups, die einerseits immer wieder selbst brillante, neue Lösungen erfinden und andererseits ihre Zusammenarbeit eben nicht mehr klassisch auf Office-Anhänge in E-Mails aufbauen, sondern auf neue Verfahren und Technologien setzen, die auch mit mobilen Geräten (Smartphones, Tablets) einfach bedient werden können. Beispiele sind Konversationstools, wie z.B. Slack, oder Werkzeuge einer geteilten Wissensablage, wie z.B. Connections.

IBM ist immer wieder Vorreiter, wenn es darum geht neue Verfahren und Technologien für die Zusammenarbeit in und zwischen Unternehmen kreativ zu entwickeln. Einmal im Jahr präsentiert sich IBM mit vielen, auch deutschen Partnern auf der Hausmesse “Connect“, diesmal geführt von Inhi Cho Suh, General Manager IBM Collaboration Solutions. 2017 wird die Konferenz zum ersten Mal in der Nähe des Silicon Valleys in San Francisco stattfinden. Ein idealer Treffpunkt, nicht nur, um sich einen Überblick zu verschaffen, sondern auch um andere Kunden und Fachleute zu treffen und fachlich tief in die Zukunft einzutauchen.

Wer jetzt meint, dass hier nur über Klassiker wie IBM Notes geredet werden wird, täuscht sich gewaltig. IBM investiert nachhaltig sehr stark in das Zukunftsthema Collaboration und zeigt den Weg auf, wo es in der Zukunft der Collaboration-Tools hingeht:

  • 2017 wird das Jahr der kognitiven Helfersysteme im Collaboration-Umfeld, wie Sie IBM mit Watson Work Services anbieten und in verschiedenste Bereich integrieren wird.
  • Die technologische Basis ist reif für eine Revision, denn aktuelle Technologien – meistens Open Source – ermöglichen ganz neue, extrem flexible Integrationsszenarien in einer Ökonomie der APIs (Schnittstellen). Das wird für viel mehr Flexibilität und Kosteneinsparungen sorgen.
  • Wenn man heute seine Familie effektiv über WhatsApp organisiert, dann stellt sich die Frage, warum man so konversationsorientiert nicht auch im und zwischen Unternehmen arbeiten kann. IBM arbeitet hier mit Watson Workspace an einer neuen Lösung, die erstmals unternehmensmäßige Datensicherheit und kognitive Komfortelemente in solche neuen Arbeitsweisen einbindet.
  • Für Anwendungsentwickler ist es eine heiße Zeit: IBM hat einiges Neues vor mit Domino, aber eben auch mit neuen Technologien, wie Docker Containern, Web-Oberflächen und Electron-basierten Clients, Box-Relay als Option für Workflows, usw.
  • IBM Verse ist heute die eleganteste und einfachste Möglichkeit auch große Mengen an E-Mails abzuarbeiten. Zum Jahresende 2016 war – wie angekündigt – Verse on Premises verfügbar geworden und ist bereits in zahlreichen Unternehmen installiert. Erfahrungsaustausch und Roadmap stehen hierzu im Fokus, wie auch die Möglichkeit Outlook als alternativen Client mit Domino zu betreiben. Und auch die kommenden FeaturePacks für IBM Notes werden ein Thema sein.
  • Beim weltweiten Marktführer (laut IDC) bei den Social Suites, IBM Connections, wird 2017 wieder ein großes Jahr: Version 6.0 kommt in ersten Halbjahr und an weiteren Neuerungen für das 2. Halbjahr wird auch bereits gearbeitet (Projektname: Pink).
  • Bei der momentan sehr hohe Weiterentwicklungsgeschwindigkeit im Collaboration-Umfeld kann kein einzelnes Unternehmen mehr alles auf entsprechender Top-Qualität alleine anbieten. Stattdessen sind Partner-Netzwerke gefragt, die die neuen API-Infrastrukturen und mit Design Thinking entwickelten, besonders einfachen Oberflächen optional mit nutzen. IBM setzt hier in der Cloud auf optionale Integration u.a. mit Box, Cisco, GENBEND und vielen mehr.

So viel neue und spannende Themen gab es aus meiner Sicht schon längere Zeit nicht – insgesamt und auch, was IBM und Partner daraus machen. Es lohnt sich also ein Abstecher nach San Francisco, zumal die Flüge (noch) überraschend günstig sind. Die „IBM Connect 2017“ Konferenz findet dort im Mascone West Konferenz-Center vom 20.-23. Februar statt, beginnt also am Montagabend und nicht wie in den letzten Jahren bereits am Sonntag. (Und bis zum 20.1. gilt noch der ermäßigte Frühbucherrabatt!)

Ich freue mich schon wieder sehr auf die vielen bekannten und neuen Gesichter!

PS.: Nur zur Erinnerung und von wegen “Dress Code”: Blümchen im Haar war zwar San Francisco, aber 1968 und schon ziemlich lange her. Das muss jetzt nicht mehr sein ….

Herzlichen Glückwunsch den IBM Champions für ICS

Am Mittwoch verkündete IBM die Liste der IBM Champions für ICS 2017.

Die Arbeit des DNUG Vorstands und vieler DNUG Mitglieder, die sich aktiv in den Fachgruppen engagieren, wurde Rechnung getragen und Ihnen dieser Titel anerkannt.
Hier die Liste der deutschen IBM Champions ICS 2017 (Neuernennungen*):

  • Annett Hammerschmidt
  • Bjoern Duengefeld*
  • Christoph Adler
  • Christoph Stöttner
  • Daniel Nashed
  • Daniel Reichelt
  • Detlev Pöttgen
  • Felix Binsack
  • Jörg Rafflenbeul*
  • Klaus Bild
  • Oliver Busse
  • René Winkelmeyer
  • Rudi Knegt
  • Sabrina Pick*
  • Söhnke Grams*
  • Stefan Gebhardt
  • Stefan Sucker
  • Thomas Rickert*

Ich hoffe, aus der Liste alle erwischt zu haben – sollte sich jemand nicht wiederfinden, so bitte melden oder kommentieren.

Mit 18 von 123 Champions sind wir wieder eindeutig Sieger der Champions League. Im Namen des IBM Collaboration Solutions Team meinen herzlichen Glückwunsch und herzlichen Dank für Eure Arbeit 2016 und wir freuen uns auf 2017

Jörg Liebers, ICS Sales Deutschland

P.S.: Was macht der IBM Champion für ICS zu Silvester? – Er spielt mit Verse on Premise 😆

Get ready – Verse on prem kommt in wenigen Tagen

Die finale Beta zu Verse on prem auf Windows/RHEL läuft mit sehr positivem Kundenfeedback, sodass unser Labor den angekündigten Q4 Termin definitiv halten wird – und zwar noch deutlich vor Weihnachten.

Was kann man in Vorbereitung jetzt schon tun? Zwei Dinge:
1.) Das Feature Pack 7 zu Notes/Domino 9.0.1, das im September kam, installieren.
2.) Connections on prem auf 5.5 upgraden, damit man in Verse die genial einfache Einbindung von Files nutzen kann, womit das Thema “Anhänge” eine ungewohnte Leichtigkeit bekommt.

Der zweite Schritt ist zwar optional, aber Mail und Social integriert hat eben doch einen deutlichen Mehrwert. Und wenn auch IBM Docs auf Connections verfügbar ist, wird das Arbeiten nochmals deutlich einfacher.

Update: Ich habe bei der Terminangabe leider vergessen gehabt, dass man Software, auch wenn sie eigentlich fertig ist, noch paketieren muss. Damit wird es dann, wie Ed Brill auch bereits geschrieben hat, wohl doch der 30.12.2016 werden. Immer noch im Zielfenster von Q4.

Frisch ge”press”t: CMSWire: Box Reveals Relay Workflow Tool, First Fruit of IBM Partnership

Comeback von [Lotus] Workflow?

IBM-Box Partnership Bears Fruit

This is the first co—developed product coming out of the IBM and Box partnership announced last year.

At the time, executives at both companies said the move would integrate Box’s cloud content collaboration platform with IBM Analytics and social solutions, IBM Security technologies and the global footprint of the IBM Cloud.

IBM, the companies said, would enable builders and developers to integrate Box APIs into enterprise apps and web services.

Fixing ‘Broken’ Workflows

With Relay, the promise of that partnership becomes a reality. Workflow in the enterprise is broken, Wacker told us, and the companies designed Relay to set things right.The product highlights IBM’s existing strength in workflows, through its Lotus Workflow tool — one of the few successful tools in the workflow market. …

He also argued that traditional enterprise content management tools (ECM) are too complex for most workers. …

Developed on Bluemix, IBM’s cloud platform, Relay aims to simplify the automation of processes including employee onboarding and training, streamlining budgeting and approving assets and contracts. …

he tool offers integrations with Office 365, Adobe and Salesforce which allows users to edit content and automatically save it in Box.

Source: Box Reveals Relay Workflow Tool, First Fruit of IBM Partnership

IDC Report – IBM 7 Jahre in Folge Marktführer in Social

IDC hat den neuen “MARKET SHARE REPORT -Worldwide Enterprise Social Networks, Online Communities, and Innovation Management Market Shares, 2015” veröffentlicht.

IBM war auch 2015 mit 13,3% wieder Marktführer in den Segmenten “Worldwide Enterprise Social Networks Revenue”. Die weiteren Plätze belegten Salesforce.com (12,8%) und Jive Software (10,5%). Wesentlich für das Ergebnis ist Platz 1 in der Kategorie “Core Enterprise Social Networks”, in dem IBM mit 20,9% einen deutlichen Vorsprung zu Microsoft (12,5%) und Jive Software (11,0%) erreicht hat. Die Studie beinhaltet weiterhin die Marktanteile für “Online Communities” (keine IBM Beteiligung) und Innovation Management, bei dem IBM Platz 4 nach Spezialanbietern einnimmt.

Den Report steht hier zur Verfügung.

Bleibt an dieser Stelle noch der Dank an alle Kunden, die sich für die IBM Lösungen entschieden haben, und alle Geschäftspartner, die die IBM Produkte anbieten.

 

Interview zur Kooperation von Cisco und IBM mit Inhi Cho Su und Jens Meggers [Video]

Interessantes Interview mit General Manager, IBM Collaboration Solutions, und Jens Meggers, Senior VP and General Manager, Cisco Cloud Collaboration Technology Group, zur Kooperation zwischen Cisco und IBM:

IBM und Cisco erweitern gemeinsames Cloud-Ökosystem

Gute Cloud-Lösungen sind offene Cloud-Lösungen, die den Kunden die Wahlfreiheit einräumen nicht alles von einem Anbieter nehmen zu müssen. Stattdessen räumen sie den Kunden die klassische Möglichkeit ein, verschiedene Lösungen von unterschiedlichen Anbietern nach eigenen Vorlieben zu wählen und aus mehreren Clouds betreiben zu lassen. Es ist immer nur eine neue Option – aber eine spannende.

IBM und Cisco haben in diesem Sinne gestern einen gewichtigen Schritt angekündigt: Die IBM Connections Cloud wird zukünftig die Cisco Lösungen WebEx und Spark per APIs als optionale Alternativen zu den nativen Lösungen der IBM tief einbinden. Und von Ciscos Seite aus betrachtet werden WebEx und Spark IBM Verse, Connections Social und die anderen Services in der IBM Connections Cloud tief einbinden. Es handelt sich um Optionen: Wer weiterhin die IBM Connections Cloud Meetings vorzieht, hat durchaus eine gute Wahl getätigt. Und wer dieses Service lieber nicht aus der Cloud beziehen möchte, nutzt eben IBM Sametime im eigenen Rechenzentrum. Hierzu ist übrigens im April gerade das neue Release Sametime 9.0.1 verfügbar geworden, mit zahlreichen innovativen Features auch im Audio/Video- und Telefonie-Umfeld.

Diese Partnerschaft mit Cisco ist damit bereits der zweite große und innovative Schritt zur Erweiterung des Ökosystems der IBM Cloud. Eine ähnliche Partnerschaft besteht mit Box, die – wenn man den Analysten glauben darf – führende Lösung für Dokumentenmanagement aus der Cloud. IBM Connections Cloud Kunden können heute frei wählen, ob sie Dokumente über Connections Files oder eben Box austauschen möchten – oder auch beides nutzen möchten.

Dank IBM Design Thinking baut IBM heute die am einfachsten zu bedienenden Collaboration Lösungen, also die besten Oberflächen, in den neuen Produkten. Ein erstes Beispiel ist IBM Verse Mail – Stichwort “Maximal 2 Klicks um Aktionen umzusetzen”. Darüber hinaus baut IBM über einen in naher Zukunft stark wachsenden Satz an Schnittstellen (“APIs“) in der Connections Cloud, und auch für Verse, die Möglichkeit für Partner und eigene Lösungen etwas in der Cloud zu erschaffen, das bisher nur im eigenen Rechenzentrum mit viel Aufwand möglich war: eine offene Integration von dem, was man wirklich braucht. (Der Gegenansatz ist auch hinläufig bekannt: Lauter Sachen in einer Cloud integrieren – und damit teuer machen – die man eigentlich gar nicht haben will, aber dem Kunden letztlich aufgezwungen werden – und das 365 Tage im Jahr. Nicht bei IBM!)

Neben solchen strategischen Partnerschaften ist die Priorität in unserer Entwicklung das Thema “Cognitive” – oft mit “Watson” gleichgesetzt. Watson wird in diesem IBM Ökosystem einen weiteren, herausragenden Mehrwert schaffen. Watson wird schon sehr bald die helfende Hand sein, wenn es darum geht der E-Mail Flut Herr zu werden oder Informationen zu einer Aufgabe einfach und schnell zu sammeln, statt ewig zu recherchieren. Watson wird auch dabei unterstützen mit einem Blick herauszufinden, was aktuell wichtig ist oder in eine lange zurückliegenden Konversation besonders wichtig war.

IBM XPages for Bluemix Runtime ist verfügbar

Mit IBM XPages for Bluemix, seit dem 4. Mai GA, stehen Domino Entwicklern viele neue Möglichkeiten zur Erstellung von modernen Anwendungen mit Integration von weiteren Services aus Bluemix zur Verfügung. Dieses Video ermöglicht einen ersten Einblick.

Weitere Informationen stehen im developerWorks Blog von BRIAN GLEESON.

Richtig Live wird es sicher im Vortrag von Martin Donnelly (IBM) am 1. Juni 13:30 Uhr oder  von Tim Bunkus und Hans-Peter Kuessner (SP Integration GmbH) um 16:45 Uhr auf der #DNUG43. Ein Grund mehr für jeden Domino Entwickler, sich noch anzumelden!

(Autor: Jörg Liebers)

IBM XPages for Bluemix Runtime ist verfügbar

Mit IBM XPages for Bluemix, seit dem 4. Mai GA, stehen Domino Entwicklern viele neue Möglichkeiten zur Erstellung von modernen Anwendungen mit Integration von weiteren Services aus Bluemix zur Verfügung. Dieses Video ermöglicht einen ersten Einblick.

Weitere Informationen stehen im developerWorks Blog von BRIAN GLEESON.

Richtig Live wird es sicher im Vortrag von Martin Donnelly (IBM) am 1. Juni 13:30 Uhr oder  von Tim Bunkus und Hans-Peter Kuessner (SP Integration GmbH) um 16:45 Uhr auf der #DNUG43. Ein Grund mehr für jeden Domino Entwickler, sich noch anzumelden!

(Autor: Jörg Liebers)