Beiträge

Die preiswerte, flexible, moderne & zukunftssichere Entwicklungsplattform

IBM und Entwicklungspartner HCL International haben sich viel vorgenommen: Unter anderem den Ausbau von Notes Domino als führende Entwicklungsplattform für JavaScript Apps, sodass auch junge Programmierer Notes/Domino lieben werden. Schon bald erscheint das neue Release Domino 10 mit diesen Neuerungen.

Notes/Domino ist eine fantastische Plattform für Mail und Anwendungen. IBM investiert fortlaufend in den Ausbau, in jüngerer Zeit mit dem allgemein als sehr gelungen angesehenen Verse Mail Client und neuen APIs/Schnittstellen, welche die Möglichkeit der Anbindung des Systems verbessern.

Die bisherigen Möglichkeiten der Anwendungsprogrammierung mit xPages, Formelsprache, LotusScript und Java, die mit ihrer fortlaufenden Verfügbarkeit für ein grandioses ROI (Return on Investment) über Jahre gesorgt haben, werden nun um aktuelle JavaScript-Technologien, wie Node.js, Loopback, REST APIs, usw. ergänzt und Docker als weitere Plattform unterstützt. Damit wird Notes/Domino auch für junge Programmierer wieder stark an Reiz gewinnen.

Die dann sehr vereinfachte Integration u. a. mit IBM Watson Workspace und kognitiven Services aus IBM Bluemix, aber eben auch allen anderen, offenen Plattformen und Systemen, erhöht die Attraktivität weiter.

Erfahren Sie in einem Webcast, was hinter der langfristigen Strategie von IBM Notes/Domino als Entwicklungsplattform steckt. Melden Sie sich hier kostenlos an. Die Einwahldaten erhalten Sie am Vorabend per Mail.

Was IBM Domino V10 bringen wird

IBM und HCL haben sich viel vorgenommen, was die weitere Entwicklung von IBM Verse, Notes, Domino und Sametime angeht. Der nächste Schritt ist das neue Release Domino V10 im zweiten Halbjahr 2018. Hierzu der der Leiter des Produktmanagements, Andrew Manby, eine Zusammenfassung (auf Englisch) geschrieben, die es sich auch kurz bevor die IBM THINK Konferenz offiziell öffnet, lohnt zu lesen.

Mehr hierzu wird es dann in ein paar Tagen als Update von der IBM THINK-Konferenz geben, auf der wir weitere spannende Ankündigungen erwarten. Und Diskussionen im Vorfeld auch mit dem bemerkenswert motivierten Entwicklerteam bei HCL zeigen, dass die auch schon, auf Basis des Ergebnisses des Domino 2025 Jams, an weiteren Veränderungen in einem Domino 11 denkt und arbeiten. So sind etwa gravierendste Änderungen an einem UI nun einmal realistisch nicht nicht in einer handvoll Monaten gemacht. Dafür werden in Domino 10 aber die Grundlagen für die Zukunft als führende Entwicklungsplattform im Java.Script-Umfeld gelegt und eben vieles mehr.

Wichtig ist, dass es gut wird – und danach sieht es aus.