Neu in der IBM Connections Cloud – Januar 2016

 

Ein Schnappschuss, was in diesem Monat neu bereitgestellt wurde:

Alarmierung in Echtzeit helfen Dinge zu erkennen, die beachtet werden sollten.
Dinge, die der Aufmerksamkeit oder Aktivität bedürfen, bleiben immer im Blick. Durch die neue Benachrichtigung in der Navigationsleiste wird die Aufmerksamkeit darauf nicht mehr unterbrochen. Alarmierungen können mit einem Klick angesehen werden – egal wo man sich gerade befindet.

notification center

Bereitstellung von 3rd Party Apps als Mehrwert für Communitys
Eigentümer können Fremdanwendungen in eine Community hinzufügen. Eine neue Schnittstelle ermöglicht es Independent Software Vendors (ISVs) Anwendungen für Communitys zu entwickeln. Entwickler können nun kundenspezifische Anwendungen entwickeln, die in Communitys angezeigt werden. Für Community Eigentümer ändert sich nichts im Vergleich zu heute. Sobald die neue Anwendung vom Administrator freigegeben wurde, steht sie jedem Eigentümer innerhalb der Organisation zur Verfügung.
Wie man Anwendungen in Communitys integriert ist im Developer Guide beschrieben.

Organisiere Deine Dateien, wie Du magst
Ordner können nun auch verschachtelt erstellt werden und so Inhalte in einer einfachen Hierarchie organisieren. Unterordner in Ordnern ermöglichen eine Struktur, die es Nutzern einfacher macht, Dateien zu organisieren. Ordnerhierarchien werden in „Meine Dateien“ und „Community Dateien“ unterstützt und auf der Seite für Dateien wird der Zugang über die Baumstruktur angeboten.

nested folders

Verschachtelte Ordner werden auch in den Connections Mobile Apps, im IBM Connections Desktop Plugins for Microsoft Windows und im IBM Connections Plugin for Microsoft Outlook inklusive Offline Synchronisation mit Connections Files unterstützt.

„Drag and drop“ Unterstützung für Microsoft Windows
Auch neu im Januar ist die Möglichkeit Dateien direkt vom Windows Desktop via IBM Connections Desktop Plugins for Microsoft Windows in IBM Connections Ordner per Drag and Drop hochzuladen.

Erweiterte Möglichkeiten beim Arbeiten mit Dateien
Die Größe der Sidebar bei Dateien kann nun angepasst werden und die Symbole sind durch Namen ersetzt worden. So ist es einfacher innerhalb der Tabs zu navigieren sowie Informationen oder Kommentare anzusehen.

files

Weiter Neuigkeiten findet Ihr auf dieser Seite. Man darf gespannt sein, was nächste Woche auf der IBM Connect 2016 noch angekündigt wird!

Save the Date: Mitgliederversammlung DNUG am 31.05.2016

Am 31.05.2016 findet im Vorfeld zu unserer Konferenz (#DNUG43) die ordentliche Mitgliederversammlung
der DNUG statt.

Alle Mitglieder dürfen sich schon jetzt eingeladen fühlen daran teilzunehmen. Nähere Informationen sowie die
Möglichkeit zur Anmeldung stellen wir rechtzeitig zur Verfügung.

Social Business Kunden Roundtable am 15. März auf der CeBIT: Ostdeutscher Sparkassenverband und Thyssen Krupp berichten aus der Praxis

DNUG und IBM laden zum Social Business Kunden Roundtable ein

Die DNUG, die Interessenvertretung für alle deutschen IBM Collaboration Software Anwender, und IBM laden am 15. März ab 10:30 Uhr zu einem Social Business Kunden Roundtable auf der CeBIT in Hannover ein. Im Zentrum des interaktiven Erfahrungsaustauschs stehen Praxisberichte von Thyssen Krupp und des Ostdeutschen Sparkassenverbands über ihre Erfahrungen mit dem erfolgreichen Einsatz von IBM Connections als internem sozialen Netzwerk zur Verbesserung von Kommunikation und Zusammenarbeit.

Darüber hinaus wird Michael Roche, Distinguished Engineer IBM Connections & IBM Docs, einen Ausblick auf die Strategie und Entwicklung der IBM Produkte geben. Dazu gehört neben IBM Connections auch der neue E-Mail Client IBM Verse, der Web Editor IBM Docs, sowie weitere Chat- und Videofunktionalitäten. Mit großem Interesse erwarten wir außerdem Informationen zum Einsatz kognitiver Technologien im Produktportfolio der IBM.

IBM Connections wurde im August 2015 vom Marktforschungsinstitut IDC zum sechsten Mal in Folge als das in Marktanteilen führende Enterprise Social Network identifiziert. Auch Gartner oder die deutschen Analysten der Experton Group haben die IBM Lösung in ihren Studien als herausragend bewertet.

In dem Roundtable geht es vor allem um den Austausch zwischen Kunden. Vernetzen Sie sich mit anderen Teilnehmern, um Ihre Erfahrungen auszutauschen und sich Anregungen zu den Produkten zu holen, um Ihr Unternehmen mit unsere Lösungen noch besser vorantreiben zu können. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, Fragen an IBM zu stellen und wertvolle Einblicke in den Einsatz unseres Know-hows zu erlangen.

Lassen Sie im Anschluss die gesammelten Eindrücke bei ein paar Snacks auf sich wirken und nutzen Sie die Gelegenheit, sich mit Entwicklern und dem Management der IBM Collaboration Solutions auszutauschen.

Moderiert wird die Veranstaltung vom DNUG Vorstand gemeinsam mit der IBM.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und aktive Beteiligung!

Unter ibmatcebit.com/register können Sie sich registrieren, ein Ticket anfordern und sich mit dem Promocode „social“ zum Roundtable anmelden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Meine 7 Sachen für die #IBMConnect: Mittwoch – Power für die Tools und der Traum vom kabellosen Laden

Am Freitag geht es los nach Orlando zur IBM Connect 2016 und ich freue mich sehr, dass ich wieder dabei sein darf. Diesmal findet die Connect aka ConnectED aka Lotusphere nicht mehr im „Swolphin“ statt. Das neue Hotel ist das Hilton am Destination Parkyway. Aber einiges wird auch in diesem Hotel gewohnt bleiben, zum Beispiel die unsäglich großblumigen, bunten Böden der Konferenzräume.

Natürlich heisst es jetzt auch seine Siebensachen Packen bzw. drüber nachzudenken, was man so alles mitnehmen muss. Und hier im Blog stelle ich jeden Tag ein Utensil oder Tool vor, das den Weg in mein Gepäck finden wird:

Mittwoch: Nicht Power to the People, sondern genug Power für die Tools

Tja, es ist schon eine Gerätezoo, den ich zur IBM Connect mitnehme: iPhone, iPad, Plantronics-Headset, zwei USB Charger, Apple Watch und MacBook. Wofür ich iPhone, iPad und MacBook nutze, dazu morgen mehr. Aber alle Geräte müssen geladen und einsatzbereit sein. Die Konsequenz: ein richtiger Kabelsalat, den ich etwas mit dem Anker USB Hub zu bändigen suche. Und natürlich fehlt auf dem Bild der Adapater für Ami-Steckerei. Und ja, die Innovation, der ich wirklich entgegen fiebere, ist das kabellose Laden all dieser Geräte.

IMG_2286

Dienstag: Selfiestick und Stativ

Ich habe immer über sie gelästert, die Leute, die mit Selfiestick durch die Gegend laufen. Und jetzt habe ich einen Stick und ein Stativ gekauft und werde sie mit nach Orlando nehmen, denn …. Der Plan ist von der IBM Connect aus hier und da live per Videostream zu berichten. Als Tool denken wir dabei an Periscope. Schaun wir mal, ob und wie das funktioniert. Mehr dazu in aller Kürze hier. Mit der Technik kämpfe ich noch, aber wird schon werden. Und in Orlando gibt es ja auch kompetente technische Berater.

IMG_2288

Montag: Die Fahnen

IMG_2283

Am Montags packe ich die Fahnen von Österreich, der Schweiz und Deutschland ein, die wir wieder bei der Reception am Sonntag Abend hissen wollen und werden. Der Empfang findet diesmal an der Promenade des Hilton statt. Auch die Piratenfahne, die vor 2 Jahren bei einem Ausflug nach Tampa gekauft habe, könnte mit, denke aber, die Nationalflaggen reichen. Den auch abgebildeten Kater muss ich leider daheim lassen und gleich mal sicherstellen, dass die Fahnen bis zum Abflug überleben.

(Stefan Pfeiffer)

Zusammenarbeiten in Echtzeit mit IBM Connections Docs

IBM Connections Docs ist mehr als nur eine Alternative zu anderen Office-Paketen. Wer einmal online mit Kollegen, Partnern oder Kunden gleichzeitig an Texten, Tabellen oder Präsentationen gearbeitet hat, weiß das einfach zu bedienende Tool zu schätzen. Dieses englischsprachige Video zeigt die Vorteile:

Fritz & Macziol brings IBM Connections Cloud to the Technical University of Munich [YouTube Video]

Thomas Rickert, Bereichsleiter Collaboration bei Fritz & Macziol, auf Englisch über den Einsatz von IBM Connections Cloud bei der Technischen Universität München.

 

 

Ein neuer Rich Text Editor für IBM Connections 5.5

IBM Connections 5.5 bietet einen neuen, optional zu installierenden, Editor. Textbox.io ist ein JavaScript-basierter Editor. Er ist schneller und vielseitiger als der Standardeditor (basierend auf CK Editor) oder EditLive!, dem Java-basierten Editor. Sowohl Textbox.io als auch EditLive! sind durch unseren Business Partner Ephox für IBM Connections angepasst.

Vorteile

Der neue Editor bietet viele erweiterte Funktionen, die sich Ersteller von Inhalten wünschen , z.B.:

  • Umfassendes Copy/Paste von Microsoft Word Dokumenten inklusive Bilder
  • Copy/Paste oder drag-and-drop von Bildern in den Editor, vom Desktop, aus einer Datei, von überall
  • Einfach zu integrierende Social Media URLs
  • Rechtschreibprüfung beim Schreiben mit Autokorrektur
  • HTML Code Ansicht mit  Hervorhebung der Syntax und Vervollständigung des Codes
  • Kein Java plug-in notwendig
  • Full-screen Modus – Erweiterung des Editors auf die volle Bildschirmgröße
  • „Markdown“ Unterstützung – Einfügen von Formatierung beim Schreiben

Die Möglichkeiten bzgl. Social Media erleichtern die Bereitstellung von Media-Inhalten für Nutzer ohne Wissen von Object oder iFrame Tags.

Copy / Paste Text und Bilder

Textbox.io bietet die einfache Option, Text direkt aus Microsoft Word bei Beibehaltung der wesentlichen Format-Informationen, z.B. Überschriften und Schriftarten, zu übernehmen. Auch die Bilder im Word Dokument werden zuverlässig übernommen. Textbox.io bietet eine Option zur Übernahme des Formats des Word Dokuments oder der reinen Übernahme des Textes:

Einfügen von Microsoft Word Inhalt in Textbox.io:
image

Einfügen von Media Daten aus dem Web

Beim Erstellen von Inhalten in IBM Connections bietet Textbox.io diverse Optionen, wie Ausschneiden, Einfügen, Schritt zurück/vor, Links auf Inhalte usw.

Die Insert Media Option erlaubt die Veröffentlichung von Web-Inhalten „in-line“ des Beitrags. Man kann Videos einbinden und abspielen oder mit Inhalten von Seiten wie SlideShare agieren, ohne die Seite zu verlassen.

Einfügen von Media-Inhalten mit Textbox.io:
image

Bearbeitung von Bildern

Bei der Nutzung von Bildern bietet das Context-Menü von Textbox.io Optionen zur Änderung der Höhe und Breite sowie eines alternativen Textes:

Das Context-Menü für Bilder in Textbox.io:
image

Rechtschreibprüfung und Korrektur

Textbox.io bietet eine Rechtschreibprüfung während des Schreibens eines Wortes:

Einstellung Rechtschreibprüfung:
image

Wenn die Autokorrektur deaktiviert ist und der Text enthält einen Fehler werden die fehlerhaften Worte rot unterstrichen. Durch Auswahl des Worts wird ein Menü mit verfügbaren Korrekturen geöffnet.

Weitere Informationen

Weitere Unterschiede zwischen den Rich Text Editoren, die für Connections 5.5 verfügbar sind, findet Ihr im IBM Knowledge Center.

Textbox.io ist zum Download im Paket „Ephox Editors for IBM Connections“ im Passport Advantage verfügbar.

Quelle: Paddy Barrett, „A New Rich Text Editor for IBM Connections

IDC Studie zu IBM Digital Experience on Cloud

Neben Domino, Sametime und Connections gehören auch die IBM Digital Experience (kurz DX) Produkte in das Portfolio von IBM Collaborations Software. Als Interessenvertretung für alle IBM Collaboration Software Anwender sollte also auch dieser Bereich in der DNUG eine Heimat haben.

Oft unbekannt ist, dass IBM diese Produkte auch als Plattform as a Service in der Cloud anbietet.

Warum nun auch Digital Experience aus der Cloud?

Dazu hat IBM die IDC gebeten, eine Studie zu erstellen, die im Oktober 2015 unter dem Titel „Assessing the Business Value of IBM Digital Experience on Cloud“ veröffentlicht wurde und hier heruntergeladen werden kann.

IDC bestätigt, dass Organisationen, die alte Lösungen mit IBM Digital Experience ersetzt haben, einen erheblichen Geschäftsnutzen und einen hohen Return on Investment (ROI) – im Durchschnitt von mehr als 500% – erreichen. Mit IBM Digital Experience verbesserte Websites, Extranets und Intranets reduzieren die Kosten und die Ineffizienz von Mitarbeitern. Die bessere Bereitstellung von Informationen führt erhöht die Produktivität um durchschnittlich von 11%. Mit IBM Digital Experience on Cloud können die Kosten für die Infrastruktur durch Hardware-Einsparungen von 52% und Software-Einsparungen von 34% weiter reduziert werden.

Schnellere Amortisierung (Time to Value), größere Elastizität und Skalierbarkeit, höhere Verfügbarkeit u.a. sind weitere Vorteile von IBM Digital Experience on Cloud.

Die von IDC ermittelten Ergebnisse sind echt lesenswert.

P.S.: Eine sichere, von anderen Kunden abgeschirmte, von IBM betriebene Umgebung für die Bereitstellung von Internet- oder Intranet-Lösungen können Kunden unter den Bezeichnungen:

  • Digital Experience on Cloud 1 Environment
  • Digital Experience on Cloud
  • Digital Experience on Cloud Plus

erwerben.

Dokumente in Echtzeit mit bis zu 20 Personen in IBM Connections Docs bearbeiten

IBM Docs ist ein noch viel zu unbekanntes Modul der IBM Conenctions Produktfamilie. Dieses englischsprachige Video erläutert einige der Vorteile wie

  • mit bis zu 20 Personen gleichzeitig an Dokumenten, Tabellen und Präsentationen arbeiten,
  • Dateien online editieren, ohne sie herunter laden zu müssen,
  • volle Integration in IBM Connections und andere Repositories und
  • volle Kompatibilität zu gängigen Dateiformaten wie Microsoft Office und Open Document

Nur 11 % der Sharepoint-Projekte erfolgreich – Viele Office365-Lizenzen werden nicht genutzt

Ein kleiner Rückblick auf zwei interessante Artikel, die auf CMSWire veröffentlicht wurden. Zum Thema erfolgreiche Sharepoint-Projekte:

Despite only 11 percent of businesses identifying their SharePoint projects as successful, 75 percent of respondents said they still have a strong commitment to making the platform work. There has been a doubling of take up in the cloud 365 version, and nearly 40 percent of users continue to adopt multiple add-on products to fill in gaps and extend functionality.

Source: Businesses Committed to SharePoint, Despite Stalled Deployments

Trotz des mässigen Erfolgs und der Notwendigkeit, den löchrigen Sharepoint-Käse mit Lösungen von Drittanbietern zu flicken, bleiben IT-Abteilungen bei Sharepoint. Der Angst vor Gesichtsverlust?

Ebenso interessant der folgende Beitrag:

… large organizations started noticing a strange phenomena. The oddity occurred when the company switched from Microsoft Office desktop to Office 365 — they found a sizable percentage of their workforce no longer used Office for their work.

Those that stopped no longer found a reason to use it regularly. These organizations were spending money for seat licenses that were not used, not because the seats/people didn’t exist, but because the employees didn’t have a need nor desire to use it. Much of the shift was a move away from using Word, but Excel and PowerPoint have also seen a decrease in users. …

Another shift in work environments happened in the mid to late 2000s, with the rise of social platforms and shared writing/collaboration environments. …

These co-writing and editing environments often coincided with the upswing in social platforms use by teams, groups, and communities within departments or across organizations.

Source: Explaining Office 365’s Empty Seat Phenomena

Anwender brauchen nicht mehr ein volles Microsoft Office-Paket, brauchten sie wahrscheinlich nie beziehungsweise nur einen Bruchteil der Funktionalität. Soziale Plattformen und Werkzeuge wie IBM Docs sind heute valide Alternativen, um insbesondere Texte oder Tabellen gemeinsam zu bearbeiten, aif Smart Phone und Tablet oder im Browser.

(Stefan Pfeiffer)